Titelbild - 1. Herren und Schüler auf der DM 2015
Kanupolo Berne News Die Kanupolo-Sparte des TuS Warfleth e.V.

Braunschweig, 17.02.2019

Erfolgreicher Saisonauftakt für Warflether Jugendmannschaft

Braunschweig. Am Wochenende des 16./17. Februar bestritt die Jugendmannschaft des TuS Warfleth das erste Turnier der Saison in Braunschweig.

In der Kaderzusammenstellung der erfolgreichen Schülersaison 2017, in der unter anderem ein 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft heraussprang, geht die Mannschaft größtenteils in ihre 2. Jugendsaison. Mit 6 Spielern fuhren die Trainer Ruben Schlüter und Felix Lawrentz zum 17.Hallenturnier des Braunschweiger Kanu-Clubs. Neben Kapitän Marlon Linz, Niklas Borchers und Jim Leins des letztjährigen Kaders und Michel Buckmann und Owen Schlüter, die aus der Schülerklasse aufgestiegen sind, spielte auch Neuzugang Tom Otte vom RSV Hannover sein erstes Turnier für den TuS Warfleth.

Der Sieg in allen Spielen und damit nach den zwei Schülertiteln 2017 und 2018 der dritte Turniersieg dieser Warflether Mannschaft in Braunschweig in Folge, untermauert die hohen Ansprüche, die man in dieser Saison stellt.

Am Samstag wurden die Spiele gegen den CCC Barsinghausen (3:0), KSV Rothe Mühle Essen (5:1) und den Göttinger PC (10:1) besonders Dank einer starken Abwehrleistung gewonnen. Die Leistung konnte man am Folgetag mit einem 1:0 Sieg gegen den letztjährigen Jugendmeister KSV Havelbrüder und einem souveränen Sieg gegen die KG List, der nachträglich mit 3:0 durch Disqualifikation gewertet wurde, bestätigen.

Damit war der Einzug ins Finale perfekt. Man spielte ein zweites Mal gegen den Vizemeister Rothe Mühle Essen. Im letzten Jahr auf den Deutschen Meisterschaften noch deutlich unterlegen, verlor man damals mit 2:11.

Das Essener Team kam in der ersten Halbzeit deutlich besser in die Partie und es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Essener zwar dreimal in Führung gingen, die Warflether aber jedes Mal sofort ausgleichen konnten. In der Halbzeit fanden die Berner Trainer anscheinend die richtigen Worte. Ihr Team ging sofort in Führung und ließ sich diese anschließend nicht mehr nehmen. Am Ende gewann man das Finale mit 8:4.

Neben der Jugendmannschaft waren Felix Lawrentz und die Ex-Warflether Patrick Lawrentz (KSV Rothe Mühle Essen) und Fabian Piereck (Braunschweiger KC) für die SG Braunschweig 3 am Start und wurden am Ende Fünfter.

Insgesamt waren Felix und Ruben sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Jugendmannschaft und freuen sich auf die nächsten Turniere, wenn sie den kompletten Kader zur Verfügung haben.

In die Freiwassersaison wird am Osterwochenende in Helmond gestartet, wo der TuS Warfleth mit einer Herrenmannschaft in Liga 2 und der Jugendmannschaft in Liga 3 antreten wird. Die nächsten Härtetests werden beim Essener Frühjahrscup am 27./ 28. April gegen die direkten Konkurrenten Meidericher KC, WSF Liblar und KC Wetter ausgespielt.

Bild zum Artikel: Erfolgreicher Saisonauftakt für Warflether Jugendmannschaft

2019

2018

Hannover, 10.07.2018

Sextett für Niedersachsen

Hannover. Am ersten Juli-Wochenende fand ein weiteres Sichtungstrainingslager des Landeskanuverband Niedersachsen beim RSV Hannover statt. Die Kader der U14, der U16 und der weiblichen U21 trafen sich zur endgültigen Kaderauswahl für den Ländervergleichskampf in Berlin am 18. & 19. August.
Der Warflether Schülertrainer Felix Lawrentz, der in diesem Jahr die Aufgaben des niedersächsischen U14 Trainers zum dritten Mal übernimmt, lud dabei neben den Warflethern Lennard Wachtendorf, Owen Schlüter, Michel Buckmann und Clarice Ebert, die es alle erfolgreich in den Kader schafften, auch die für dieses Jahr für Warfleth spielenden Alexander Borrmann, Nils Bierschenk und Jarle Jacobsen des RSV Hannover ein. Hier schaffte es nur Torwart Alex in das achtköpfige Team.
Tom Starting, der Trainer der U16, lud neben dem Warflether Kapitän Marlon Linz, der es wie Lennard zum dritten Mal in Folge in den Kader schaffte, auch Jona Heiße und Niklas Borchers zum zweiten Trainingslager ein. Beide konnten aus persönlichen Gründen leider nicht daran teilnehmen und schafften es auch nicht in den Kader. Für die weibliche U21 stellt der TuS Warfleth leider keine Spielerinnen.
Am 04. & 05. August treffen sich noch die U21 Herren, um ihren endgültigen Kader zu bestimmen. Hier hat mit Ruben Schlüter ein weiterer Warflether Spieler die Chance sich für den Niedersachsenkader zu empfehlen.
Vom 01. bis zum 05. August findet die Kanupolo-WM in Welland in Kanada statt. Einen Live-Stream der Veranstaltung findet man über die Website der International Canoe Federation https://federations.canoeicf.com oder auf Sport Canada TV (https://sportscanada.tv). Dadurch kommt es zu einer Pause des Kanupolos in Deutschland. Die Schüler und Jugend werden sich erst am 01. und 02. September das nächste Mal im Wettkampf beweisen können, bevor es auf der Deutschen Meisterschaft in Duisburg (13. - 16. September) dann um alles geht. Für die Herren geht es voraussichtlich am 18. & 19. August in Kopenhagen beim Skovshoved Canoepolo Open weiter, während parallel die Kaderspieler ihr Können beim Ländervergleichskampf in Brandenburg beweisen.

 

Quakenbrück, 02.07.2018

TuS Warfleth verteidigt den Titel

Quakenbrück. Am vorletzten Wochenende waren alle drei Kanupolomannschaften des TuS Warfleth zu Gast beim WSV Quakenbrück, der die Norddeutsche Meisterschaft veranstaltete. Mit Ambitionen, besonders im Nachwuchsbereich, angereist konnten alle Mannschaften ihre Ziele erfüllen.

Die Schüler dominierten das Turnier und verteidigten ihren Titel aus dem letzten Jahr. Damit konnte der Anspruch auch in diesem Jahr um den Titel Deutscher Meister mit guten Chancen mitzuspielen noch einmal unterstrichen werden. In den drei Spielen der Vorrunde mit nur zwei Gegentoren war man selbst 39 Mal erfolgreich und wurde ungefährdet der Erste in der Gruppe. Auch das Halbfinale gegen die KG List gewann man mit 14:0 deutlich. Im Finale überließ Trainer Felix Lawrentz seiner erfahrenen Mannschaft freie Hand und die beschloss zu zeigen was sie drauf hat: Gegen den Göttinger PC traf man das Tor 23 Mal, kassierte aber auch 4 Gegentore und sicherte sich zum zweiten Mal den Titel Norddeutscher Meister.

Auch die Jugendmannschaft konnte ein überzeugendes Turnier spielen und auf dem zweiten Platz beenden. Verstärkt durch Owen Schlüter aus der Schülermannschaft wurde die Vorrunde mit vier Siegen, sowie einem umkämpften 3:3-Unentschieden gegen den RSV Hannover noch als Gruppenerster abgeschlossen. Auch das Halbfinale gegen die KG List wurde mit 8:3 ungefährdet gewonnen und damit das Ziel Finalteilnahme erreicht. Erneut ging es gegen den auf Augenhöhe spielenden RSV Hannover. Lange neutralisierten sich beide Mannschaften bis der RSV unsere rechte Abwehrseite als Schwachstelle ausmachte und dort zweimal erfolgreich war. Die darauf folgende offensivere Ausrichtung der Warflether Mannschaft resultierte auch auf Grund von Abschlusspech vor dem gegnerischen Tor nicht im Erfolg und die Berner mussten sich nach der 5:2-Niederlage mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Das Herrenteam sicherte sich mit einer überzeugenden Vorrunde einen Platz unter den Top-sechs unter den 14 gestarteten Mannschaften. Nach einer Niederlage gegen den ACC Hamburg und drei Siegen gegen RSV Hannover, BWS Hamburg und die U21 des Göttinger PC belegte man den zweiten Platz der Gruppe B und hatte für die Zwischenrunde die deutlich schwerere Ausgangslage. Während das Spiel gegen die KG List noch recht knapp und unglücklich mit 3:4 verloren ging zeigte sich gegen den Göttinger PC ein deutlicher Klassenunterschied. Viele unnötige Ballverluste und ein Konter nach dem anderen sorgten dafür, dass man am Ende auch in der Höhe verdient mit 9:0 gegen den Bundesligisten verlor. Damit ging es um den fünften Platz gegen das befreundete Team vom Veranstalterverein WSV Quakenbrück. Dies Spiel war wieder ein Spiel auf Augenhöhe. 6 Sekunden vor Ende lagen die Berner mit 2:3 hinten, bekamen aber noch einen Freiwurf aus aussichtsreicher Position. Dieser wurde in der entstehenden Hektik auf Grund des Spielstands aber leider vergeben und man musste den fünften Platz abgeben. Den Titel Norddeutscher Meister in der Herrenklasse sicherte sich am Ende der Göttinger PC.

Im Gesamten sind die Warflether mit den gezeigten Leistungen sehr zu frieden. Die Schüler zeigten, wenn auch gegen unerfahrenere junge Mannschaften ihre Titelansprüche auf den Deutschen Meister, und wirkten zu jeder Zeit im Turnier als ginge da noch mehr. Die Jugendspieler, von denen für einige dies die erste Meisterschaft war, zeigten besonders gute Leistungen und machen sich jetzt auch berechtigte Hoffnungen auf eine gute Platzierung auf der Deutschen Meisterschaft in Duisburg. Lediglich bei den Herren zeigten sich einige Unsicherheiten, an denen es jetzt bis zu den Meisterschaften im September zu arbeiten gilt.

Schüler:

Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann, Jarle Jacobsen, Clarice Ebert, Lennard Wachtendorf, Alexander Borrmann, Nils Bierschenk

Vorrunde:

TuS Warfleth – Göttinger PC      7:0

TuS Warfleth – KC Limmer         14:1

TuS Warfleth – KG List                18:1

Halbfinale:

TuS Warfleth – KG List                14:0

Finale:

TuS Warfleth – Göttinger PC      23:4

Jugend

Klaas Warnken, Jim Leins, Jona Heiße, Marlon Linz, Niklas Borchers, Owen Schlüter (U14), Till Weigt, Joshua Morawietz

Vorrunde:

KG List – TuS Warfleth                              1:4

ACC Hamburg – TuS Warfleth                 4:7

Göttinger PC – TuS Warfleth                   1:5

RSV Hannover – TuS Warfleth                 3:3

CCC Barsinghausen – TuS Warfleth        2:6

Halbfinale:

TuS Warfleth – KG List                              8:3

Finale

TuS Warfleth – RSV Hannover                 2:5

Herren:

Lukas Janik, Erik Meier, Felix Lawrentz, Johannes Richter, Andreas Baake, Niklas Burghardt, Sergei Keller, René Meyerdierks, Ruben Schlüter

Vorrunde:

RSV Hannover – TuS Warfleth                 2:6

TuS Warfleth – ACC Hamburg                  1:4

TuS Warfleth – BWS Hamburg                7:1

TuS Warfleth – Göttinger PC U21           8:2

Zwischenrunde:

KG List – TuS Warfleth                              3:4

Göttinger PC – TuS Warfleth                   9:0

Platz 5:

WSV Quakenbrück – TuS Warfleth         3:2

Bild zum Artikel: TuS Warfleth verteidigt den Titel

Barsinghausen, 18.06.2018

Fünf neue C-Schiedsrichter für den TuS Warfleth

Barsinghausen. Am Wochenende des 16. & 17. Juni fuhren die Schülerspieler Michel Buckmann, Clarice Ebert, Owen Schlüter und Lennard Wachtendorf, sowie der Herrenspieler und Jugendtrainer Ruben Schlüter zur C-Schiedsrichterausbildung nach Barsinghausen.

Neben der theoretischen Ausbildung, die am Samstag vom Hauptschiedsrichter des DKV Johannes Frey übernommen wurde, stand vor allem das Praktische im Vordergrund, die in Form von Sichtungen neben Johannes von der Listerin Heidi Sekst übernommen wurde.

Erfreulicherweise konnten alle die theoretische und praktische Prüfung bestehen und dürfen nun als 2. Schiedsrichter Spiele leiten.

Begleitet wurden die angehenden Schiedsrichter von Marlon Linz, Niklas Borchers und Jona Heiße, die vom Göttinger Tom Strating und Tjark Wolken zum Trainingslager der niedersächsischen U16-Auswahl Niedersachsentrainingslager eingeladen wurden.

Alle drei konnten überzeugen und dürfen am 7. & 8. Juli zum zweiten Trainingslager nach Hannover fahren.

Weiter geht es mit Norddeutschen Meisterschaft am 23. & 24. Juni an denen der TuS Warfleth mit jeweils einer Mannschaft in den Spielklassen Schüler, Jugend und Herren teilnimmt.

Während die Herren einen Platz unter den Top-6 anstreben und leichte Hoffnungen auf einen Podestplatz haben, wurde für das Schülerteam der Norddeutsche Meistertitel als Ziel ausgegeben. Das Jugendteam rechnet sich die Finalteilnahme aus und hat ebenfalls gute Chancen auf den Titelgewinn.

Essen, 22.05.2018

Schüler verpassen das Podest knapp, Jugend sammelt weiter Erfahrung

Essen. Am Pfingstwochenende stand für die Kanupoloabteilung des TuS Warfleth der alljährliche Internationale Deutschland-Cup in Essen auf dem Programm.

Während man in der Schüler- und Jugendklasse jeweils mit einer Mannschaft an den Start ging, mussten die Herren dieses Mal für das weltgrößte Kanupoloturnier mit Mannschaften aus 18 verschiedenen Ländern leider pausieren.

In der Vorrunde musste die Jugendmannschaft viel Lehrgeld bezahlen und verlor am Samstag und Sonntag alle Spiele der wirklich stark besetzten, internationalen Gruppe B:

  • Nagymaros (HU) – 1:6 – 13. Platz
  • Rothe Mühle Essen (DE) – 2:11 – 5. Platz
  • PSC Coburg (DE) – 2:4 – 9. Platz
  • KCIS Taipei (TW) – 1:11 – 1. Platz

Die Schüler, die mit einer 1:6-Niederlage gegen den KC Wetter nicht wie erhofft gestartet waren, gewannen darauf aber alle ihre weiteren Gruppenspiele:

  • KG Wanderfalke Essen (DE) – 13:3
  • VMW Berlin (DE) – 6:2
  • KK Neptun (DK) – 8:3
  • KP Warszawa (PL) – 8:4

Damit zog man als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ums Halbfinale ein.

Am Samstag- und Sonntagabend wurde sich zudem beim gemeinsamen Essen gestärkt und für die kommenden Aufgaben vorbereitet. Zudem ist das gemeinsame „Werwolf-Spielen“ am Sonntag zwischen den Teams aus Wetter und Warfleth hervorzuheben, was nicht nur den teaminternen Zusammenhalt gestärkt hat, sondern auch der mannschaftsübergreifenden Freundschaft diente.

Die Jugend konnte das Turnier zum Ende noch versöhnlich abschließen. Gegen die anderen Gruppenfünften KP Prague (CZ / 5:2), DRC Neuburg (DE / 2:1) und TNT 3 Belgium (BE / 3:0) konnte die Abschlussrunde als Erster abgeschlossen werden und man beendete das Turnier als 17, während die vorherigen Gruppengegner ihre Platzierungskonkurrenz ebenfalls gewannen. Damit kann man sagen, dass in einer anderen Vorrundengruppe am Ende dank der doch soliden Leistung vielleicht sogar wesentlich mehr drin gewesen wäre.

Die Schüler mussten in der Zwischenrunde gegen den WSF Liblar (DE) antreten und sicherten sich mit einem umjubelten 4:3-Sieg den Halbfinaleinzug. Hier traf man erneut auf den KC Wetter. Nach einer deutlich besseren Leistung als im ersten Spiel, aber wieder ohne das nötige Glück verlor man mit 1:5 viel zu deutlich gegen den späteren Turniersieger und musste ins Spiel um Platz 3 gegen das polnische Team von MOSW Choszczno antreten.

Jedoch wurde dieses Spiel nach einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen mit 3:6 verloren und man musste den Rückweg leider ohne Podestplatz antreten.

Neben den beiden Nachwuchsteams waren Patrick und Felix Lawrentz noch für den KC Wetter in der 1. Liga am Start. Nach ansprechenden Leistungen und einem verlorenen Penalty-Werfen in der Zwischenrunde schloss man das Turnier mit einem 11. Platz (von 32 Mannschaften) ab.

Weiter geht es am 02./03. Juni mit dem Bundesligaspieltag und dem Jugendpokal vor heimischem Publikum. Da die Herren dieses Jahr in der 2. Bundesliga vertreten sind, werden neben den Legionären Patrick Lawrentz (KC Wetter) und Felix Eikmeier (WSF Liblar) nur das Schüler- und Jugendteam in Berne im Jugendpokal an den Start gehen.

Für die Herren geht es zusammen mit Jugend und Schülern am 22./23. Juni in Quakenbrück auf den Norddeutschen Meisterschaften weiter.

Berne, 18.05.2018

Jugendmannschaft mit erstem Podestplatz

Berne. Am Wochenende des 12/13. Mai fand der 11. Siegfried Lücken Cup in Berne statt. Auf der Ollen spielten insgesamt 20 Mannschaften aus 14 Vereinen, davon spielten ein Schüler- und ein Jugendteam in der U16-Klasse (8 Mannschaften) sowie zwei Herrenmannschaften (12 Mannschaften) vor heimischer Kulisse. Am Ende konnten das U14-Team vom KC Wetter in der Jugendklasse gewinnen. Die Wandertrophäe der Herren sicherte sich in diesem Jahr der KV Kiel.

Während sich die Jugendmannschaft des Gastgebers ihren ersten Podestplatz der Saison sicherte, mussten sich die anderen Mannschaften mit hinteren Plätzen begnügen.

Die Schüler, die ohne Torwart Alexander Borrmann und Sidonie Dommaschk antraten, spielten ein ordentliches Turnier und mussten sich immer nur knapp den größtenteils körperlich überlegenen Jugendmannschaften geschlagen geben. So verlor man den Auftakt gegen KRM Essen mit 5:6, spielte 7:7 gegen CCC Barsinghausen und verlor wiederum knapp gegen die eigene Jugendmannschaft mit 4:5. Am Ende stand damit leider nur der letzte Platz der Vorrundengruppe.

Die Jugendmannschaft, die erstmals in voller Stärke antreten konnte, verlor den Auftakt gegen CCC Barsinghausen mit 5:6, holte gegen KRM Essen ein 3:3 und sicherte sich mit einem 5:4 gegen die Schüler den zweiten Gruppenplatz der Vorrunde.

Beide Herrenmannschaften mussten dagegen deutlich dezimiert antreten und rechneten sich nicht viel aus. Jeweils als Spielgemeinschaft (SG Warfleth + KPB und SG Ü31 + XXX) mit den für andere Vereine startenden Vereinsmitgliedern und Trainingspartnern an den Start gegangen, spielte man trotzdem fast das gesamte Turnier mit je nur fünf Spielern.

Gegen die in der Herrenklasse startende Damenmannschaft der KV Kiel gewann die SG Warfleth zum Turnierauftakt mit 8:1. Gegen KP Münster spielte man in einem umkämpften Spiel 4:4-Unentschieden. Die SG Ü31 (in derselben Gruppe am Start) verlor ihr erstes Spiel gegen Münster knapp mit 3:4, konnte gegen die Kieler Damen aber mit 15:1 deutlich gewinnen. Im Vereinsduell zum Abschluss der Vorrunde zeigte sich die Erfahrung der SG Ü31-Spieler, die das Spiel mit 4:1 für sich entschieden und in die Zwischenrunde ums Halbfinale einzogen.

Nach Spielen gegen die späteren Finalisten KV Kiel Herren (3:7-Niederlage) und die SG KG List + CCS (4:3-Sieg) spielte die SG Ü31 auf Grund des schlechteren Torverhältnisses leider nur um den fünften Platz. Hier setzte man sich gegen den KK Pirat Bergheim/Sieg mit 6:5 durch. Für die SG Warfleth stand nach Spielen gegen RSV Hannover (2:3), BWS Schwalbe Hamburg Damen (6:0) und erneut RSV Hannover (1:2) am Ende der 9. Platz auf dem Ergebnisblatt.

Im Viertelfinale der Jugendklasse verlor das Warflether Schülerteam gegen den Turnierfavoriten RSV Hannover mit 1:7. Die Jugendmannschaft gewann ihr Viertelfinale gegen den Wuppertaler KC mit 6:5 und zog damit ins Halbfinale ein. Dort musste man sich nach einer sehr guten Leistung ebenfalls dem RSV Hannover mit 2:4 geschlagen geben. Das U14-Team der Warflether spielte in der unteren Runde gegen die Wuppertaler. Trotz einer starken Leistung wollten den Spielern einfach nicht die nötigen Tore gelingen und so verlor das Team undankbar mit 2:4. Im letzten Spiel gegen Pirat Bergheim gab Trainer Felix Lawrentz dann noch einmal den Jüngsten im Team Einsatzzeit zum Erfahrung sammeln – man setzte sich mit 8:2 deutlich durch und sicherte den siebten Platz.

Die Jugendmannschaft trat im Spiel um Platz 3 gegen Rothe Mühle (KRM) Essen an. In einem äußerst spannenden und engen Spiel gelang Kapitän Marlon Linz mit der Schlusssirene das Tor zum 4:3-Sieg womit man den ersten Podestplatz einer Jugendmannschaft vom TuS Warfleth seit 2012 perfekt machte.

Die Finalspiele entschieden der KV Kiel, trotz einer zehnminütigen Unterzahl mit 4:0 gegen die KG List in der Herrenklasse und die Schüler des KC Wetter mit 3:2 gegen den Favoriten vom RSV Hannover in der Jugendklasse für sich.

Der TuS Warfleth bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen, bei den zahlreichen Helfern und bei den Nachbarn an der Ollen für das erfolgreiche Turnier und freut sich auf das nächste Jahr.

Patrick Lawrentz (in diesem Jahr für den KC Wetter in der Bundesliga am Start) war parallel mit der U21-Nationalmannschaft beim ECA-Cup in Mailand, wo er den dritten Platz belegte. Leider verpasste er den Sprung in den endgültigen Kader für die WM 2018 in Welland, Kanada und steht nun als erster Nachrücker bereit.

Weiter geht es für die Nachwuchsmannschaften am Pfingstwochenende auf dem Internationalen Deutschland-Cup in Essen, bevor am 2. und 3. Juni mit dem 2. Deutschen Jugendpokal parallel zum Bundesligaspieltag das nächste Turnier vor der eigenen Haustür ansteht. Die Herren starten erst wieder am 23/24 Juni auf der Norddeutschen Meisterschaft in Quakenbrück.

Kader der Mannschaften:

SG Warfleth:            

Niklas Burghardt*, Alexander Koopmann, Felix Lawrentz, Ruben Schlüter, Michael Wolters (KPB)

SG Ü31:                    

Clemens Ciecior (BKC), Felix Eikmeier (WSFL), Lukas Janik, Guido Koenig*(KCNW), René Meyerdiercks, Fabian Piereck (BKC)

Jugend:                     

Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz*, Joshua Morawietz, Eric Pietzka, Klaas Warnken, Till Weigt

Schüler:                     

Nils Bierschenk, Michel Buckmann, Kajia Budde, Clarice Ebert,  Jarle Jarcobsen, Owen Schlüter, Lennard Wachtendorf*

Essen, 24.04.2018

Schülermannschaft setzt nächstes Ausrufezeichen, Jugendmannschaft sammelt Erfahrung

Essen. Am Wochenende des 21./22. Aprils spielten die Schüler- und die Jugendmannschaft der Kanupoloabteilung des TuS Warfleth auf dem 2. Essener Frühjahrscup im Grugabad in Essen. Während die Schüler mit einem 2. Platz erneut ihre Ambitionen auf den Deutschen Meistertitel unterstrichen, musste sich die in diesem Jahr neugegründete Jugendmannschaft leider mit einem 12. Platz begnügen.

Auf 2 Spielfeldern vor einer schönen Turnierkulisse spielten die Nachwuchsmannschaften nicht nur gegen Mannschaften aus ganz Deutschland, sondern auch gegen U14 und U16 Nationalmannschaften aus der Schweiz und Dänemark.

Die Schüler, die ohne einige Stammspieler antraten, setzten sich in der Gruppenphase souverän gegen die Mülheimer KSF (12:1), Dänemark U14 (6:1) und das Team des Gastgebers KRM (Rothe Mühle) Essen (0:9) durch und spielten nun am Nachmittag in der Zwischenrunde gegen die beiden Gruppenersten der anderen Gruppe. Beide Spiele gingen verloren. Gegen den Deutschen Meister WSF Liblar stand es nach Abpfiff 3:6, gegen KC Wetter 2:5.

Die Jugend, die ohne Till Weigt angetreten war, verlor in einem starken Jugendfeld unter ihrem neuem Trainer Ruben Schlüter leider alle Gruppenspiele gegen den Mülheimer KSF (1:7), PSC Coburg (3:4), KRM Essen (1:5), Schweiz U16 (3:7) und Meidericher KC 2 (1:8) und schloss die Vorrunde als Gruppenletzter ab. Auch die weiteren Spiele verlor man gegen Meidericher KC 1 (2:6) und gegen den WSV Niederrhein nach Verlängerung mit 2:3, sodass für die Jugend leider nur der 12. Platz blieb. Jedoch konnte man in der jungen Mannschaft einige gute Ansätze erkennen, an denen Ruben Schlüter und Sergei Keller die Mannschaft für die Deutsche vorbereiten wollen.

Im letzten Spiel der Zwischenrunde ging es für die Schüler erneut gegen das Team der Nationalmannschaft aus Dänemark. Man setzte sich souverän mit 7:2 durch und zog ins Halbfinale ein. Im zweiten Spiel gegen die WSF Liblar klappte deutlich mehr als am Samstag und man konnte diese nach einer 5 Tore Gala von Michel Buckmann mit 8:4 schlagen und ins Finale gegen unseren Rivalen aus Wetter einziehen.

Im Finale spielte die Mannschaft von Felix Lawrentz eine ganz schwache erste Halbzeit und lag zur Pause mit 0:4 hinten. Nach einer Unterbechung auf Grund eines Gewitters und eindringlichen Worten vom Trainer, spielte man im zweiten Durchgang deutlich besser, konnte den 4-Tore Abstand aber nicht einholen und musste sich am Ende mit 2:6 geschlagen geben.

Trotzdem können die Spieler stolz auf ihre Leistung sein und das Trainerteam zeigte sich mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden, da man trotz der wichtigen Ausfälle in einem hochklassig besetzten Feld das Finale erreichte.

Weiter geht es nun am 12. & 13. Mai mit dem Siegfried Lücken Cup vor der eigenen Haustür in Berne. Dort werden neben beiden Nachwuchsmannschaften auch zwei Herrenteams an den Start gehen.

Statistik:

U14: 

TuS Warfleth– MKSF Mühlheim: 12:1
Alexander Bormann (2), Michel Buckmann (4), Kaija Budde (1), Sidonie Dommaschk, Owen Schlüter (2), Lennard Wachtendorf (3)

Dänemark U14 – TuS Warfleth: 1:6
Alexander Bormann (1), Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (1) , Owen Schlüter (4), Lennard Wachtendorf

KRM Essen – TuS Warfleth: 0:9
Alexander Bormann (1), Kaija Budde (1), Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (2), Owen Schlüter (4), Lennard Wachtendorf (2)

TuS Warfleth –  WSF Liblar: 3:6
Alexander Bormann, Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (2), Owen Schlüter, Lennard Wachtendorf (1)

TuS Warfleth –  KC Wetter: 2:5
Alexander Bormann, Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann, Owen Schlüter (1), Lennard Wachtendorf (1)

Dänemark U14 – TuS Warfleth: 2:7
Alexander Bormann, Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (3) , Owen Schlüter (2), Lennard Wachtendorf (2)

WSF Liblar –  TuS Warfleth: 4:8
Alexander Bormann, Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (5), Owen Schlüter (1), Lennard Wachtendorf (2)

KC Wetter  –  TuS Warfleth: 6:2
Alexander Bormann, Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Michel Buckmann (1), Owen Schlüter, Lennard Wachtendorf (1)

U16:

Mühlheimer KSF – TuS Warfleth: 7:1
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz , Joshua Morawietz (1), Klaas Warnken

PSC Coburg – TuS Warfleth: 4:3
Niklas Borchers, Jona Heiße (2), Jim Leins, Marlon Linz, Joshua Morawietz (1), Klaas Warnken

Schweiz U14 – TuS Warfleth: 7:3
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz (3), Joshua Morawietz, Klaas Warnken

KRM Essen – TuS Warfleth: 5:2
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz (1), Joshua Morawietz (1), Klaas Warnken

TuS Warfleth – MKC Duisburg 1 : 1:8
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz (1), Joshua Morawietz, Klaas Warnken

MKC Duisburg 2 – TuS Warfleth : 6.2
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins (1), Marlon Linz, Joshua Morawietz, Klaas Warnken (1)

WS Niederrhein – TuS Warfleth : 2:3 nach Verlängerung
Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins (1), Marlon Linz (1), Joshua Morawietz, Klaas Warnken

Helmond, 18.04.2018

Warflether Herren starten in die Saison

Helmond. Am Wochenende des 14./15. Aprils startete die Herrenmannschaft des TuS Warfteth beim Helmond International Tournament 2018 in den Niederlanden in die Turniersaison. Während man die letzten Jahre das Turnier nutzte um eine erste Standortbestimmung für die Saison zu haben, und so in der 1. oder 2. Liga startete, so stand dieses Mal das Team Building an oberster Stelle. Ohne Kapitän Niklas Burghardt und Leistungsträger Johannes Richter und Fynn Vetter startete die Mannschaft angeführt von Felix Lawrentz, mit Andreas Baake, Harald Hayen, Sergei Keller, Rene Meyerdierks und Ruben Schlüter in der 3. Liga.

Während man Freitagabend schon mit Spielern vom WSV Quakenbrück (gegen die man letztes Jahr im Finale die 2. Liga gewinnen konnte) zusammensaß, konnte man am Samstag die gewünschten Leistungen abrufen und besiegte in der Gruppenphase Aarhus lobsters (DK) (6:1), RKV 2 (BE) (3:1), Rijnland B (NL) (5:1) und Zeewitoe (NL) (6:0). Auch am zweiten Abend saß man wieder zusammen und genoss das wunderschöne Wochenende in den Niederlanden bei bis zu 25 Grad.

Am zweiten Tag konnte man sich noch mit 4:1 gegen Odysseus C (NL) durchsetzen, doch anschließend musste man sich im Halbfinale gegen DJK Ruhrwacht 2 (DE) mit 2:3 durch GoldenGoal in der Verlängerung geschlagen geben. Das abschließende Spiel um Platz 3 gegen die KSV Havelbrüder (DE) aus Berlin ging dann leider auch mit 2:4 verloren.

Insgesamt bleibt jedoch ein schönes Wochenende, dass alle Spieler sichtlich genossen haben.

Erfreuliches gibt es auch über den Warflether Patrick Lawrentz (spielt in dieser Saison das zweite Jahr für den KC Wetter) zu berichten, der für die Deutsche U21 Nationalmannschaft A in der 1. Liga an den Start ging. Zwar musste man sich schon im Viertelfinale geschlagen geben und wurde am Ende nur Fünfter. Doch konnte sich Patrick im Vergleich mit 17 anderen Spielern durchsetzen und fährt nun mit 9 weiteren Spielern am 12./13. Mai mit der Nationalmannschaft zum ECA Cup nach Mailand. Dort wird Nationaltrainer Willi Franken den Kader erneut um 2 Spieler reduzieren und mit diesen in der ersten Augustwoche nach Kanada zur Weltmeisterschaft fahren.

Für die Schüler und Jugend des TuS Warfleth geht es nun am kommenden Wochenende zum 2. Frühjahrs-Cup nach Essen. Am 12./13. Mai steht dann mit dem Siegfried Lücken Cup das Heimturnier auf dem Plan, an dem mit Schülern, Jugend und zwei Herrenmannschaften 4 Berner Teams teilnehmen werden.

Braunschweig, 28.02.2018

Saisonbeginn für Warflether Nachwuchsmannschaften

Braunschweig. Am Wochenende des 24./25. Februars starteten die Nachwuchsmannschaften der Kanupoloabteilung des TuS Warfleth erfolgreich in die Saison 2018. Es ging nach Braunschweig zum 16. Braunschweiger Kanupoloturnier im Sportbad Heidberg.

Während die neu gegründete U16 Mannschaft beim Turnier Spielerfahrung in der neuen Altersklasse sammeln sollte und das Einspielen des neuen Teams im Vordergrund stand, fuhr die U14 als letztjähriger Dritter der Deutschen Meisterschaften und Vorjahreszweiter als Favorit zum Turnier. Gecoacht wurden beide Teams von U14 Trainer Felix Lawrentz und Niklas Burghardt.

Die U16 musste schon vor der Abfahrt den ersten Dämpfer hinnehmen und auf Niklas Borchers krankheitsbedingt verzichten. Dies war besonders schwerwiegend, da mit Joshua Morawietz, Klaas Warnken und Till Weigt drei von sechs Spielern nicht allzu viel Turniererfahrung aufweisen konnten. Somit kam es besonders auf Jona Heiße, Jim Leins und Kapitän Marlon Linz an Verantwortung zu übernehmen und die Mannschaft zu führen.

Die U14 konnte auf die schon im letzten Jahr erfolgreich in dieser Spielklasse an den Start gehenden Michel Buckmann, Clarice Ebert und Owen Schlüter sowie auf den neuen Kapitän Lennard Wachtendorf setzen. Mit Kaija Budde konnte eine neue und junge Spielerin aus Berne im Team begrüßt werden. Die Neuzugänge Nils Bierschenk, Alexander Borrmann, Sidonie Dommaschk und Jarle Jacobsen, die ursprünglich vom RSV Hannover kommen und in diesem Jahr für den TuS Warfleth an den Start gehen, brachten für dieses Turnier noch die Nachwuchsspielerin Zora Jakob mit, so dass die Mannschaft als Spielgemeinschaft Warfleth/Hannover antrat. Der Kader von 10 Spielern machte es erforderlich, dass in jedem Spiel zwei Spieler aussetzen mussten.

Ohne die Niedersachsenkaderspieler Owen und Lennard konnte im ersten Spiel des Turniers gegen den KC Limmer ein ungefährdeter 8:1-Sieg eingefahren werden. Im zweiten Spiel am Samstag setzten Michel und Clarice aus. Auch gegen die Kanugemeinschaft List gewann das U14-Team mit 8:1. Kaija machte gleich in ihrem zweiten Spiel ihr erstes Turniertor für den TuS Warfleth.

Die Spieler der U16 mussten am Samstagmorgen gegen den Göttinger PC beginnen und verloren gegen das eingespielte Jugendteam mit 2:3. Dem Warflether Spiel merkte man die lange Winterpause, den Aufstieg in die höhere Altersklasse und die teilweise Turnierunerfahrenheit an. Dies lief im zweiten Spiel deutlich besser. Auch die Jugend musste gegen die KG List (als SG Hannover am Start) spielen und besiegte diese mit 5:2. Und auch hier konnte mit Till ein Warflether Spieler sich erstmalig in die Torschützenliste eintragen.

Am Abend begann die Jugend mit ihrem dritten Spiel gegen eine Spielgemeinschaft aus Spielern des WSV Osnabrück und Rothe Mühle (KRM) Essen. Leider musste dieses Spiel mit nur noch fünf Spielern bestritten werden, da mit Jim ein weiterer Spieler krankheitsbedingt abreisen musste. Zwei Minuten vor dem Ende stand es dabei noch 3:1 für die Warflether. Nach einem regelrechten Torregen in den letzten beiden Minuten konnte man sich aber mit 5:4 durchsetzen. Auch in diesem Spiel kam mit Joshua ein Spieler zu seinem ersten Tor.

Die Schüler spielten ihr letztes Spiel des Tages gegen den 1. Meidericher KC, gegen den im letzten Jahr zwei empfindliche Niederlagen im Finale des Deutschland Cups und im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft zu Buche standen. Im erneuten Duell ohne Zora und Nils sahen die Berner dabei lange wie die Sieger aus, bis mit der Schlusssirene die Duisburger noch zum 4:4 ausgleichen konnten.

Ein bisschen enttäuscht über den Ausgang wurde am Abend beim gemeinsamen Pizzaessen Kraft für die folgenden Spiele getankt und das Mannschaftsgefüge zwischen den „alten“ Berner und den Hannoveraner Spielern gestärkt.

Am Sonntag starteten die Schüler mit dem voraussichtlichen Endspiel um den Turniersieg gegen den vierten der Deutschen Meisterschaft: den VK Berlin. Während die Warflether am vorherigen Abend gegen Meiderich 2 Punkte liegen lassen mussten, hatten die Berliner die volle Ausbeute von 9 Punkten am Samstag geholt. Ohne Kaija und Sidonie entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches der Turn- und Sportverein am Ende mit 5:3 gewinnen konnte. Im letzten Spiel ging es für die Schüler gegen Rothe Mühle Essen um die Absicherung des ersten Platzes und Kapitän Lennard führte die Mannschaft mit 5 Toren souverän zum 7:2-Sieg.

Die Jugend dagegen verlor ihr erstes Spiel am Sonntag gegen CCC Barsinghausen unglücklich nach gleich mehreren vergebenen „100%“-Chancen mit 4:6. Im letzten Spiel gegen den punktverlustfreien RSV Hannover wollte sich die Jugend mit einem guten Ergebnis aus dem Turnier verabschieden. Während es mit einem 1:2 zur Pause auch ganz danach aussah, schwanden dem Warflethern, die die letzten drei Spiele ohne Auswechselspieler spielen mussten, am Ende die Kräfte und sie mussten sich mit 1:6 geschlagen geben.

Am Ende sind die Trainer und auch die mitgereisten Eltern und Fans mit den gezeigten Leistungen zufrieden. „Die Schüler konnten ihre Leistung aus der letzten Saison bestätigen und gewannen das Turnier souverän. Wir hoffen wie im letzten Jahr auf einen Treppchenplatz auf der Deutschen Meisterschaft im September.“ sagte Felix Lawrentz. An der Defensive der Mannschaft muss aber noch gearbeitet werden, mahnt der Trainer: „Hier kam es durch unsere Neuzugänge noch zu einigen Missverständnissen. Ich gehe aber davon aus, dass sich das in der Saison legen wird“

Auch die Jugendmannschaft spielte attraktives Polo und war den anderen Mannschaften auch ohne Abwehrchef N. Borchers in allen Spielen größtenteils ebenbürtig. Während auch hier hinten noch einige Unstimmigkeiten zu sehen waren, überraschte die Offensive positiv und alle Spieler übernahmen Verantwortung. Nochtrainer Felix Lawrentz: „Ich sehe die Mannschaft in vollständiger Stärke auf einem guten Weg um die Norddeutsche Meisterschaft mitzuspielen und übergebe das Team zum 1. April äußerst zufrieden an Sergei Keller.“

Weiter geht es für die Berner Kanuten am 14. und 15. April, an dem eine Herrenmannschaft des TuS Warfleths in Helmond spielen wird. Die Schüler- und Jugendmannschaft werden am darauffolgenden Wochenende in Essen am Frühjahrsturnier teilnehmen.

Zusätzlich wird Felix Lawrentz in seiner Funktion als Niedersachsens U14-Kadertrainer am 5. Mai zwölf Athleten in Berne zu einem Trainigstag versammeln. Erfreulicherweise werden mit Michel, Clarice, Owen und Lennard gleich vier Warflether Spieler vertreten sein.

 

Statistik:

U14:

SG Warfleth/Hannover – KC Limmer: 8:1
Nils Bierschenk (2), Alexander Bormann (1), Michel Buckmann (2), Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Clarice Ebert (1), Jarle Jacobsen (1), Zora Jakob

KG List – SG Warfleth/Hannover: 1:8
Nils Bierschenk (1), Alexander Bormann, Kaija Budde (1), Sidonie Dommaschk, Jarle Jacobsen, Zora Jakob, Owen Schlüter (2), Lennard Wachtendorf (4)

SG Warfleth/Hannover – 1. Meidericher KC: 4:4
Nils Bierschenk, Michel Buckmann (1), Kaija Budde, Clarice Ebert, Jarle Jacobsen, Zora Jakob, Owen Schlüter (1), Lennard Wachtendorf (2)

VK Berlin – SG Warfleth/Hannover: 3:5
Nils Bierschenk, Alexander Bormann, Michel Buckmann (1), Sidonie Dommaschk, Clarice Ebert, Jarle Jacobsen, Owen Schlüter (1), Lennard Wachtendorf (3)

KRM Essen – SG Warfleth/Hannover: 2:7
Nils Bierschenk, Michel Buckmann (2), Kaija Budde, Sidonie Dommaschk, Clarice Ebert, Zora Jakob, Owen Schlüter, Lennard Wachtendorf (5)

U16:

TuS Warfleth – Göttinger PC: 2:3
Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz (2), Joshua Morawietz, Till Weigt, Klaas Warnken

SG Hannover – TuS Warfleth: 2:5
Jona Heiße (3), Jim Leins, Marlon Linz (1), Joshua Morawietz, Till Weigt (1), Klaas Warnken

TuS Warfleth – SG Osnabrück/Essen: 5:4
Jona Heiße (1), Marlon Linz (2), Joshua Morawietz (1), Till Weigt (1), Klaas Warnken

TuS Warfleth – CCC Barsinghausen: 4:6
Jona Heiße (2), Marlon Linz (2), Joshua Morawietz, Till Weigt, Klaas Warnken

TuS Warfleth – RSV Hannover: 1:6
Jona Heiße (1), Marlon Linz, Joshua Morawietz, Till Weigt, Klaas Warnken

Bild zum Artikel: Saisonbeginn für Warflether Nachwuchsmannschaften

Berne, 17.02.2018

In einer Woche geht es los

Berne. Nachdem wir uns mit dem Jochem Heinzer Gedächtniscup und dem Ländervergleichskampf in die Winterpause verabschiedeten, geht es jetzt so langsam wieder los mit Kanupolo. In der Saison 2018 werden die Berner Kanupolospieler mit 3 Mannschaften an den Start gehen. Wie letztes Jahr wird es eine Schülermannschaft sowie einen Kader in der Herrenklasse geben. Neu ist eine Mannschaft in der Jugendklasse. Diese setzt sich aus Leistungsträgern des letztjährigen Schülerteams sowie einigen Neuzugängen zusammen und wird ab März vom neuen Trainer Sergei Keller trainiert. Das Schülerteam wird durch vier Spieler des RSV Hannover verstärkt, die in dieser Saison keine konkurrenzfähige Mannschaft stellen können, und weiterhin von Felix Lawrentz betreut.

Für die beiden Nachwuchsteams geht es in der nächsten Woche los. Im Braunschweiger “Sportbad Heidberg“ steigt wie die letzten Jahre der Saisonauftakt. Die Schüler werden versuchen an die gute letzte Saison anzuknüpfen und einen Treppchenplatz zu erreichen. Auch die Jugend macht sich bei ihrem Debüt in der neuen Spielklasse Hoffnungen auf eine gute Platzierung.

Die Herren werden wie gewohnt im April in Helmond mit dem ersten Freiwasserturnier die Saison eröffnen. In diesem Jahr allerdings mit einer verkleinerten Mannschaft in der dritten Liga.

In Berne werden in diesem Jahr zwei Turniere veranstaltet. Am 12. und 13. Mai werden wir die elfte Auflage des Siegfried Lücken Cups auf der Ollen veranstalten. Dieser ist für die Spielklassen der Schüler, Jugend, Damen und Herren ausgeschrieben. U21-Teams werden in den Seniorenspielklassen teilnehmen können. Am 2. und 3. Juni wird wie schon die letzten Jahre der 2. Bundesligaspieltag mit allen zwölf Mannschaften beim TuS Warfleth veranstaltet. Dieses Mal gibt es auf einem dritten Feld ein weiteres Highlight im Nachwuchsbereich – es wird parallel zu den Duellen Deutschlands bester Herrenmannschaften der 2. Deutsche Jugendpokal mit den besten acht Mannschaften der letztjährigen Deutschen Meisterschaft ausgespielt.

2017

Berlin, 18.09.2017

Warfleth testet erfolgreich für 2018

Bild zum Artikel: Warfleth testet erfolgreich für 2018

Berlin. Am Wochenende des 16. und 17. Septembers fuhr der TuS Warfleth mit 2 Schülerteams zum Jochem Heinzer Gedächtniscup nach Berlin. Dabei beendete man das letzte Turnier des Jahres auf dem 2. und dem 4. Platz.

Das Turnier stand ganz im Zeichen des kommenden Jahres, denn im Gegensatz zu den anderen Teams hatte sich Schülertrainer Felix Lawrentz nicht für ein starkes und ein etwas schwächeres Team entschieden, sondern wollte bereits in der Kaderzusammenstellung für 2018 starten. Das heißt die Spieler wurden entsprechend ihres Alters in das Schüler- und das Jugendteam für 2018 aufgeteilt.

Bei den Schülern spielten deswegen auch die Hannoveraner vom RSV Jarle Jacobsen, Alex Borrmann und Sidonie Dommaschk bei den Warflethern mit. Sie spielten im Team Warfleth B zusammen mit Lennard Wachtendorf, Owen Schlüter, Michel Buckmann und Clarice Ebert, dass auch im nächsten Jahr in der U14 an den Start gehen wird.

Das zukünftige Jugendteam mit Marlon Linz, Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins und Klaas Warnken wurde durch Eric Laszczok komplettiert, der jedoch auch im nächsten Jahr bei der U14 mitspielen darf.

Beide Teams spielten eine erfolgreiche Gruppenphase. Während die Jüngeren (Warfleth B) Siege gegen VK Berlin 2, WC Havel und WSW Rostock einfuhren und nur gegen KSV Havelbrüder den Kürzeren zog, gewannen die Älteren (Warfleth A) gegen AVSK (Litauen), das Heimteam vom Kanu Club Nord West Berlin und und die Spielgemeinschaft WC Havel/KSV Havelbrüder und mussten sich nur der ersten Mannschaft vom VK Berlin geschlagen geben.

Somit mussten beide Teams als Gruppenzweite gegen den jeweils anderen Gruppendritten spielen.
Sowohl die Jüngeren mit einem 10:2 gegen die Litauer vom AVSK, als auch die Älteren mit einem 8:0 gegen den WSW Rostock fuhren dabei deutliche Siege ein.

Deswegen trafen beide Warflether Teams nun direkt aufeinander. Beide Teams zeigten dabei eine ansprechende Leistung und das zukünftige Schülerteam verlor denkbar knapp mit 3:4. Ohne Unterbrechung musste Warfleth A direkt gegen den KSV Havelbrüder antreten. Nach einer großen Kraftanstrengung bezwang man auch diesen Gegner mit 3:1 und stand nun gegen VK Berlin 1 im Finale.

Jedoch wurde auch dieses Spiel direkt nach dem vorherigen ausgetragen und man merkte den Warflethern die 2 Spiele gegen ausgeruhte Berliner an. Während es zur Halbzeit noch 2:3 stand, waren in der zweiten Hälfte die Kraftreserven aufgebraucht und man musste sich den Berlinern geschlagen geben.

Im Gesamten kann man mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden sein. Die Jüngeren und auch zukünftigen U14-Spieler und -Spielerinnen zeigten, dass sie auch im nächsten Jahr mithalten werden und sich bereits jetzt gegen Mannschaften durchsetzen können, die im nächsten Jahr eine Altersklasse über ihnen spielen. Auch die Älteren zeigten, dass sie im nächsten Jahr, auch ohne die für die Saison 2018 vom WSV Osnabrück hinzugewonnene Verstärkung, konkurrenzfähig sein werden.

Wir bedanken uns beim Kanu Club Nord West Berlin für den tollen Saisonabschluss und besonders bei unseren Fans, die das ganze Jahr mit uns unterwegs waren und die Mannschaften lautstark angefeuert und auch neben dem Spielfeld unterstützt haben.

Für die Schülerspieler Marlon Linz, Owen, Schlüter und Lennard Wachtendorf heißt es am kommenden Wochenende noch ein letztes Mal im Jahr 2017 auf einem Turnier ins Boot zu steigen. Sie werden unter Felix Lawrentz für die U14-Auswahlmannschaft beim Ländervergleichskampf in Essen an den Start gehen. Ebenfalls vom TuS Warfleth werden Patrick Lawrentz und Tjark Wolken vertreten sein, die es in die U21-Auswahl für Niedersachsen geschafft haben.

Minden, 06.09.2017

Warflether Nachwuchs feiert 3. Plätze.

Bild zum Artikel: Warflether Nachwuchs feiert 3. Plätze.

Minden. Am Wochenende des 02. und 03. Septembers war der U14 Nachwuchs des TuS Warfleth´s auf dem Sommerbad Turnier in Minden.

Dabei erreichten die Schüler einen dritten Platz auf dem gut besetzten Turnier. Zu beachten ist dabei, dass der TuS Warfleth ohne 4 seiner Stammspieler angetreten ist. Neben Jona Heiße, der aus schulischen Gründen nicht teilnehmen konnte, musste das Team die Abstellung von Marlon Linz, Owen Schlüter und Lennard Wachtendorf an die Landesauswahl Niedersachsen kompensieren.

Zusätzlich versammelte der Warflether Schülertrainer Felix Lawrentz in seiner Funktion als Kadertrainer die U14-Landesauswahl Niedersachsens zu einem Trainingsturnier in Minden. Es galt sich auf den Ländervergleichskampf am 23. und 24. September in Essen im Rahmen der Kanupolo Champions League vorzubereiten. Um die besten U14-Spieler Niedersachsens optimal auf den entscheidenden Wettkampf einzustellen, starteten sie in der U16-Jugendklasse. Hier konnte mit Siegen gegen den Göttinger PC, den ACC Hamburg und den RSV Hannover, sowie knappen Niederlagen gegen den WSV Osnabrück und Rothe Mühle Essen ein dritter Platz und damit das Podest erreicht werden.

Die Schüler starteten am Samstag mit einer 2:8 Niederlage gegen den KC Wetter in das Sommerbadturnier. Dieser war einige Wochen vorher noch direkter Konkurrent um einen Halbfinalplatz auf der Deutschen Meisterschaft und man war nicht allzu enttäuscht. Weiter ging es mit einem 6:6 Unentschieden gegen den RSV Hannover und einem 5:4-Sieg gegen den Göttinger PC. Am Morgen des Sonntags spielte man gegen Rothe Mühle Essen, die wie zuvor der KC Wetter eine der Mannschaften waren, die auch eine vollbesetzte Warflether Mannschaft unter Druck gesetzt hätten, deswegen war auch hier die 2:8 Niederlage den Möglichkeiten entsprechend angemessen.

Im letzten Spiel gegen den KC Limmer musste ein hoher Sieg erspielt werden um im Fernduell den dritten Platz gegen den RSV Hannover zu behaupten. Die Warflether Schülermannschaft besiegte die Limmeraner deutlich mit 15:0 und konnte so letztendlich auf das Podest steigen.

Felix Lawrentz war sowohl mit der Schülermannschaft als auch mit der Länderauswahl zufrieden. „Erfreulich war, Niklas [Borchers], Michel [Buckmann], Clarice [Ebert], Jim [Leins], Eric [Lasczcok] und Klaas [Warnken] in Abwesenheit der Stammspieler und Spielmacher ein ordentliches Turnier gezeigt haben und selber Verantwortung übernommen haben:“. Zudem konnten Kaja Mindermann und Till Weight (spielte für die U16 von RSV Hannover), die beide relativ neu im Verein sind ihre erste Turniererfahrungen sammeln.

Weiter geht es nun am 16. und 17. September beim Jochen Heintzer Gedächtniscup in Berlin, an dem zwei Schülermannschaften teilnehmen. Am Wochenende danach treffen neben Owen, Marlon und Lennard mit der U14 auch Patrick Lawrentz und Tjark Wolken mit dem U21-Team Niedersachen auf die Auswahlmannschaften der anderen Bundeländer.

Essen, 15.08.2017

Die Schüler erkämpfen Treppchenplatz, Herren erreichen ihr Minimalziel

Essen. Die 47. Deutschen Meisterschaften auf dem Baldeneysee in Essen sind zu Ende. Die Schüler des TuS Warfleth verlieren nur ein Spiel und erkämpfen sich den dritten Platz. Die Herren schaffen den Klassenerhalt, werden am Ende aber etwas enttäuschend nur Achter.

Das vergangene Wochenende verbrachten die Kanupolospieler des TuS Warfleth zusammen mit vielen Fans und Unterstützern an der Regattastrecke auf dem Baldeneysee. Hier richtete der KSV Rothe Mühle Essen die 47. Deutschen Meisterschaften für alle Altersklassen zusammen mit den Aufstiegsrunden der unteren Ligen der Damen und Herren aus.

Bereits am Donnerstag startete das Herrenteam aus Berne in der zweiten Liga ins Turnier. Der erste Turniertag wurde mit sieben Punkten aus drei Spielen abgeschlossen. Gegen die beiden Hannoveraner Teams KG List und RSV wurde jeweils mit 4:3 gewonnen, gegen den WSV Quakenbrück reichte es nur zu einem 2:2-Unentschieden in der letzten Sekunde. Nach der knappen 2:3-Niederlage am Freitag gegen den VK Berlin, war vor dem letzten Spiel am Samstag gegen die zweite Mannschaft des späteren Deutschen Meisters KSV Rothe Mühle Essen zwar der Klassenerhalt geschafft, aber noch alle oberen Plätze der Vorrundengruppe erreichbar und damit auch der theoretische Aufstieg in Liga 1 möglich, aus der sich der TuS Warfleth im letzten Jahr verabschieden musste.

Die Schüler konnten an ihre zuletzt guten Leistungen anknüpfen und gewannen ihre beiden ersten Vorrundenspiele gegen WS Dresden (13:1) und SKG Hanau (11:2) deutlich. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Rothe Mühle Essen dann der Schock! Marlon Linz, Kapitän und Torwart verletzt sich so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht wird und im letzten Spiel um den Gruppensieg ausfiel. Somit blieb der Warflether Mannschaft nur eine 20-minütige Manndeckung, die nach einem 2:2 zur Halbzeit nach einer konzentrierten zweiten Hälfte mit 5:3 gewonnen wurde. Somit qualifizierte sie sich als Gruppenerster für die Zwischenrunde und ging damit den vermeintlich stärkeren Teams vorerst aus dem Weg.

Am Samstag stand dann für das Herrenteam das letzte Gruppenspiel auf dem Programm. Mit einem Sieg hätte man sich auch als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifiziert. Doch durch eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung in letzter Minute wurde dem Team beim Stande von 2:2 nicht nur der mögliche Siegtreffer verwehrt, sondern man erhielt noch den Gegentreffer zum 2:3 Endstand. Damit qualifizierte man sich „nur“ als Gruppendritter für das Viertelfinale und musste am Nachmittag gegen den Göttinger PC antreten.

Der Göttinger PC, der zusammen mit dem KSV Havelbrüder als Favorit in die Aufstiegsrunde gegangen ist, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Spiel deutlich mit 6:0. Somit spielte man am Abend gegen die zweite Mannschaft von Wanderfalke Essen, die im letzten Jahr noch die zweite Liga gewonnen hatten. Hier entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, dass ähnlich wie im Spiel gegen VK Berlin erst durch einen späten Gegentreffer zum 4:5 entschieden wurde.

Die Schüler mussten sich in 3 Spielen einer Zwischenrunde für das Halbfinale qualifizieren. Den Anfang machte dabei das Team von VK Berlin. Nach einer kurzen Testphase entschied man sich dazu Marlon Linz zunächst einmal zu schonen, doch dies erwies sich als Fehler und man lag zur Halbzeit mit 0:5 hinten. Deshalb wechselte Trainer Lawrentz Marlon Linz trotz der Verletzung ein und das Team gewann durch eine starke 10-minütige Manndeckung noch mit 7:5. Auch das zweite Spiel musste man aufgrund der Verletzung komplett in einer Manndeckung spielen. Dies konnte aber gegen eine stark aufspielende Lister Mannschaft verdient mit 6:4 gewonnen werden.

Somit kam es gegen unseren Rivalen dem KC Wetter zu einem Entscheidungsspiel. Bei einem Sieg oder Unentschieden würde sich die Warflether Schülermannschaft als Gruppenerster für das Halbfinale qualifizieren, bei einer Niederlage hätte sich der KC Wetter die Qualifikation für die Runde der letzten 4 gesichert. Auch hier entwickelte ich ein Duell auf Augenhöhe zwischen den Schülern des TuS Warfleth und der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen. Jedoch mit dem besseren Ende für die Warflether U14 die sich letztendlich mit 4:3 durchsetzte und umjubelt in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft einzog.

Dieses fand am Sonntag zwischen den Warflethern und den Schülern aus dem Meidericher KC (Duisburg) statt. Das entsprach dem diesjährigen Finale des D-Cups im Juni am gleichen Ort, bei dem die Duisburger mit 4:3 zuletzt als Sieger des prestigeträchtigsten Turniers Europas feststanden. Auch in dem Spiel sollte sich der Meidericher KC durchsetzen. Die Warflether Schülermannschaft, die konditionell nach 4 Spielen in Manndeckung angeschlagen waren, konnten gegen eine stark aufspielende Meidericher Mannschaft in der Manndeckung nicht genügend entgegensetzen und verloren schließlich mit 3:8.
Damit mussten sich die Schüler mit dem Spiel um Platz 3 gegen VK Berlin begnügen. Diese wurden vom späteren Deutschen Meister WSF Liblar im anderen Halbfinale geschlagen. Das Spiel um Platz 3 gingen die U14 Warfleths dabei wesentlich konzentrierter an als noch in der Zwischenrunde.

Man kontrollierte von Anfang an das Spiel und gewann verdient mit 6:3 gegen die Berliner. Somit schafften es die Warflether Schüler auf das begehrte Podium und konnten sich von den mitgereisten Fans feiern lassen.

Die Herrenmannschaft dagegen verspielte einen versöhnlichen Abschluss. So musste man im Spiel um Platz 7 in der Verlängerung den Gegentreffer zum 2:3 hinnehmen und beendete die Aufstiegsrunde somit auf dem 8. Platz.

Insgesamt war man jedoch sowohl, bei den Herren als auch bei den Schülern zufrieden. So möchten die Herren im nächsten Jahr, mit ein bisschen mehr Training, nochmal um den Aufstieg mitspielen. In den Nachwuchsmanschaften gibt es dagegen einige Veränderungen. Während die neu formierte Jugendmannschaft im nächsten Jahr zwar um den Norddeutschen Titel mitspielen möchte, wird auf den Deutschen Meisterschaften ein Mittelfeldplatz das angestrebte Ziel sein. Die Schüler dagegen möchten im Jahr 2018 den Podiumsplatz mindestens wiederholen.

Berne/Essen, 19.08.2017

Warflether blicken in rosige Zukunft

Berne/Essen.

Externer Link: https://goo.gl/cSHHBF.

Berne, 01.08.2017

10. Siegfried Lücken Cup / 1. Deutscher Jugendpokal

Berne. Vielen Dank das Ihr, alle Sportler, Betreuer und Zuschauer, wieder so zahlreich zur zehnten Auflage des Siegfried Lücken Cups nach Berne gekommen seid. Wir hoffen wir konnten Euch ein schönes Wochenende mit interessanten Wettkämpfen bieten. An dieser Stelle möchten wir auch den zahlreichen Helfern und Unterstützern während des Turniers danken, ohne die es uns nicht möglich gewesen wäre, dies zu veranstalten.

In diesem Jahr wurde im Rahmen des Turniers zum ersten Mal der neu eingeführte Deutsche Pokal in der Jugendklasse ausgespielt. Unsere Gratulation geht an den Kanusportverein Havelbrüder Berlin, der diesen Titel mit nach Hause nehmen konnte.

Nach vielen Jahren wurde auf unserem Turnier auch wieder die Damenklasse ausgetragen. Hier möchten wir uns noch einmal bei den drei angereisten Mannschaften bedanken und hoffen, Euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Dann eventuell mit etwas mehr Unterstützung durch weitere Vereine, die den Wettkampf abwechslungsreicher machen. Auch hier gratulieren wir dem Kanusportverein Havelbrüder zum Sieg der Spielklasse.

Der Wanderpokal der Herrenklasse wurde in diesem Jahr neu gestiftet. Im stark besetzten Feld mit insgesamt dreizehn Mannschaften konnte sich das U21-Team der Havelbrüder Berlin durchsetzen und somit dem Verein alle drei ersten Plätze sichern. Gratulation nach Berlin, wo jetzt auch die Trophäe der Herrenspielklasse für ein Jahr steht.

Unsere eigenen Mannschaften waren leider nur teilweise erfolgreich:

Unser Nachwuchsteam startete als reine Schülermannschaft (U14) mit in der Jugendklasse (U16) und verlor dort leider alle Spiele. Körperlich eindeutig unterlegen, zeigte die Mannschaft aber gute bis sehr gute Ansätze im spielerischen Bereich und sollte für die Deutsche Meisterschaft in 10 Tagen gut vorbereitet sein. Ein Treppchenplatz ist dort möglich und mit einem Auge schielen wir nach ganz oben.

Der Herrenkader startete mit zwei Mannschaften, aufgeteilt in ein Ü30-Team zusammen mit Felix Eikmeier und ein Team unter dem Namen TuS Warfleth. Nach durchwachsenen Leistungen in der Vor- und Zwischenrunde trafen beide Mannschaften im Spiel um Platz 5 aufeinander. Das Team, dass zum größten Teil aus Spielern jünger als 30 Jahren bestand, verlor letztendlich mit 5:3. Allerdings schied das Team aus dem Turnier aus, da es zu diesem Spiel nicht mehr mit voller Stärke (mindestens 5 Spieler) antreten konnte, und belegt damit den letzten und dreizehnten Platz. Die Ü30-Mannschaft spielte fair auch nur mit 4 Spielern und sicherte sich sportlich den fünten Platz des Siegfried Lücken Cups. Bild zum Artikel: 10. Siegfried Lücken Cup / 1. Deutscher Jugendpokal

Berne, 01.08.2017

Berliner Verein räumt auf der Ollen ab

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/KyhyED.

Berne, 27.07.2017

Rassige Duelle auf der Ollen

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/vZgNRA.

Berne, 20.06.2017

Polodrache holt sich den Wanderpokal

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/Bkg88w.

Berne, 19.06.2017

Kraftboot ein echter Kraftprotz

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/Y7uzfh.

Goltern/Barsinghausen, 16.06.2017

TuS Warfleth gewinnt 1. Deutschen Schülerpokal

Goltern/Barsinghausen.

Externer Link: https://goo.gl/sk3C3o.

Essen, 06.06.2017

Schüler holen den zweiten Platz beim 46. Internationalen Deutschland-Cup

Essen. Wie jedes Jahr am Pfingstwochenende fuhren die Berner Kanupolospieler des TuS Warfleth zum Internationalen Deutschland-Cup an den Baldeneysee nach Essen. Bei dem gut besuchten Turnier, an dem 117 Mannschaften aus 18 Nationen in 6 Spielklassen antraten, konnten die Schüler in der U14-Klasse den zweiten Platz von 17 Mannschaften aus Deutschland, Polen. Italien und Tschechien erkämpfen.

Am Samstag startete der Berner Nachwuchs perfekt in das Turnier. In vier Spielen holten sie vier Siege. Dabei endete das Erste gegen die Mülheimer Kanu- und Skifreunde noch recht knapp mit 5:4. Die beiden nachfolgenden Spiele gegen den Verein für Kanusport Berlin (5:2) und den Wassersportverein Wiking Schweifsterne Dresden (7:4) gingen deutlicher an die Warflether, bevor es im letzten Spiel gegen den Kanu-Club Wetter ging, an dem man beim letzten Turnier (Ruhrwacht City Cup) noch im Halbfinale scheiterte. Dieses Mal konnte sich das Team aber auf seine Stärken besinnen, foulte weniger und gewann letztendlich relativ ungefährdet mit 4:1. Damit war bereits ein Platz unter den Top 6 des Turniers gesichert, unabhängig vom Ergebnis des letzten Gruppenspiels am Sonntagmorgen gegen das polnische Team MOSW Choszczno.

Die Herren dagegen hatten einen gebrauchten ersten Turniertag in der Leistungsklasse 2 (16 Teams aus 6 Nationen). Mit drei Niederlagen in den drei Vorrundenspielen belegte man überraschend den letzten Platz der Gruppe B. Bereits das erste Spiel gegen die Kanusportvereinigung Havelbrüder ging mit 2:5 verloren und zeigte eindeutige Mängel bei der Absprache im Spielaufbau und in der Verteidung. Im zweiten Spiel ging es gegen CPS Asia D, ein Team aus Chinese Taipei auf Taiwan. Auch hier zeigte sich das gleiche Bild mit vielen Fehlern der Warflether - hinzu kam Pech (oder Unvermögen) im Abschluss mit vielen Lattentreffern und vergebenen Konterchancen - das zu einer 4:6 Niederlage führte. Damit war vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Wuppertaler Kanu-Club bereits die Chance auf eine Platzierung unter den Top 8 verspielt. Wieder hatte das Team eine schlechte Quote beim Trabschluss und verlor nach individuellen Fehlern in der abschließenden Manndeckung mit 3:5.

Am Pfingstsonntag stand für das U14-Team noch das letzte Gruppenspiel gegen Choszczno auf dem Plan. Gegen großgewachsene polnische Schüler zeigte man etwas zu viel Respekt und verlor mit 2:5. Der zweite Platz der Vorrunde und damit die Möglichkeit sich ins Halbfinale zu spielen, war aber bereits am Vortag gesichert und der erste Platz brachte bei dem vorhandenen Spielsystem und der Mannschaftsverteilung der anderen Gruppen keine wirklichen Vorteile. In der neu gebildeten Zwischengruppe ging es zunächst gegen den Nachwuchs des Ausrichters Kanusportverein Rothe Mühle Essen. In einem umkämpften Spiel mit mehreren Führungswechseln erkämpfte man sich letztlich ein 3:3 Unentschieden, bevor es am Abend gegen den 1. Meidericher Kanu Club Duisburg ging. Da Rothe Mühle gegen dieses Team mit 2:7 verloren hatte, reichte eine Niederlage mit weniger als fünf Toren Unterschied zum sicheren Halbfinaleinzug. Trotz des frühen Rückstandes und einer zunächst scheinbaren überlegenheit der Gegner verwaltete das Team sein Torepolster gegenüber KRM Essen nicht, sondern versuchte auch dieses Spiel zu gewinnen. Am Ende stand nach einer starken Leistung eine knappe 3:4 Niederlage mit der alle zufrieden waren.

Auch die Herren mussten im ersten Spiel der Zwischenrunde um die Plätze neun bis sechzehn gegen ein Team des Ausrichters antreten. Gegen die zweite Mannschaft vom KRM Essen setzte sich die Seuche aus der Vorrunde fort und der TuS Warfleth verlor viel zu deutlich aber leistungsgerecht mit 0:5. Im Aufeinandertreffen mit den Mülheimer Kanu- und Skifreunden, gegen die man beim Ruhrwacht City Cup noch zweimal verlor, zeigte die Mannschaft dann gewohntere Leistungen aus der Vorsaison und konnte mit einem 4:2 das erste Spiel gewinnen. Gegen die DJK Ruhrwacht Mülheim sah es in der ersten Halbzeit wieder nach einer desaströsen Niederlage aus und man lag zur Pause mit 0:4 hinten. Doch die Berner Mannschaft kämpfte sich zurück und sicherte sich mit einem 4:4-Unentschieden den zweiten Platz hinter dem ungeschlagenen KRM Essen und damit das Spiel um Platz 11.

Dort ging es gegen die Kanu-Gemeinschaft List aus Hannover, die einen ähnlich schlechten Turnierstart hatten wie die Warflether Mannschaft. Das Spiel zeigte sich als Duell auf Augenhöhe in dem Warfleth mit einer 2:1 Führung in die Pause gehen konnte. Doch die Lister kämpften sich zurück und nach der regulären Spielzeit stand es 3:3 unentschieden. In der Verlängerung holten sich die Warflether den ersten Angriff. Der erste Abschlussversuch führte noch zu einer Ecke, bevor der anschließende Spielzug über den Center zum Golden Goal Siegtor für die Berner verwandelt werden konnte. (Ein Video der gesamten Verlängerung findet sich auf unserer Facebookseite) Nach dem schlechten Start ins Turnier muss man mit dieser Platzierung sehr zufrieden sein. Das Team, das in dieser Zusammensetzung in dieser Saison noch nicht gespielt und auch wenig gemeinsame Trainingszeit hatte, harmonierte zum Ende des Turniers immer besser und man konnte feststellen, was in den kommenden Wochen vor der Norddeutschen Meisterschaft trainiert werden muss.

Die dagegen sehr erfolgreichen Schüler trafen im Halbfinale auf die Wassersportfreunde Liblar. Auch gegen dieses Team hatte man auf den bisherigen Turnieren häufig verloren, doch dieses Mal zeigten die Berner was sie wirklich können und erkämpften sich nach einem 0:1-Rückstand mit dem 3:1-Sieg (2:1) das Finale des Internationalen Deutschland-Cups.

Dort musste man wieder gegen den 1. Meidericher KC Duisburg ran. Trotz dem Sieg im Anfahren und der Verwarnung für die Gegenspielerin konnten die Berner den Ballbesitz nicht nutzen. In der Verteidigung wurde ein Gegenspieler circa 4,5 Meter vor dem Tor gefoult - der resultierende Freiwurf resultierte im 0:1 Rückstand. Nach einer weiteren vergebenen Chance konnte der Ball aus Warflether Sicht in der starken Verteidigung zweimal zurückerobert werden, doch beide Konterchancen wurden vergeben und führten letztendlich zum zweiten Gegentreffer nach einer Ecke. Mit einem 0:2 Rückstand ging es in die Pause, in der der Trainer seine Mannschaft noch einmal auf das Spiel einschwor. Auch das zweite Anfahren konnte für den TuS gewonnen werden, doch es schien die Schüler hätten sich bei der Chancenverwertung etwas bei den Herren abgeguckt und trafen das Tor einfach nicht. In der Verteidigung konnte man sich aber auf seine Stärke und einen herausragenden Torwart verlassen. Doch letztendlich führte eine der zahlreichen Ecken der Duisburger doch zum Erfolg und es stand 0:3. Der Trainer stellte sein Team in der Verteidigung auf Manndeckung um, um den Ball schnell zu erobern und das Spiel doch noch zu drehen. Zunächst schien die Maßnahme zum Erfolg zu führen und die Warflether konnten sich noch bis zum 2:3 herankämpfen. Am Ende reichte die Zeit aber nicht mehr aus, um den dritten Konter im Tor unterzubringen und man musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Felix Lawrentz war mit seinen Schützlingen, die ihre bislang stärkste Saisonleistung zeigten, sehr zufrieden und versprach: "Der zweite Platz bei diesem stark besetzten Turnier unterstreicht unseren Anspruch, im August beim Kampf um den Titel [Deutscher Meister 2017] ein Wort mitzureden." Bereits am nächsten Wochenende hat das Team beim Turnier in Barsinghausen Gelegenheit sich erneut auszuzeichnen bevor es bei der Norddeutschen Meisterschaft um den ersten Titel geht.

Die Exporte des TuS Warfleth starteten mit ihren Mannschaften in der 30 Teams starken Leistungsklasse 1. Während Patrick Lawrentz mit dem KC Wetter ersatzgeschwächt den 19. Platz belegte, war Felix Eikmeier mit den WSF Liblar erfolgreicher. Im Finale gegen den Ausrichter KRM Essen hielt er als Torwart mehrmals stark und erzielte in der Verlängerung mit der Schlusssirene den Golden Goal Siegtreffer zum 3:2. Bild zum Artikel: Schüler holen den zweiten Platz beim 46. Internationalen Deutschland-Cup

Amsterdam, 03.06.2017

Kanupolo-Team belegt Platz 13 in Amsterdam

Amsterdam.

Externer Link: https://goo.gl/JDjoqk.

Mülheim a. d. Ruhr, 22.05.2017

Zwei Podestplätze beim Ruhrwacht Cty Cup

Mülheim a. d. Ruhr. Das Wochenende um den 20. und 21. Mai verbrachten beide Mannschaften des TuS Warfleth im Naturbad Mülheim-Styrum um dort relativ erfolgreich um den Ruhrwacht City Cup mitzuspielen. Am Ende standen die Schüler auf dem dritten, die Herren auf dem zweiten Platz.

Bereits vor dem Turnier zeichneten sich bei beiden Mannschaften personelle Probleme ab. Für die Schüler, die auf diesem Turnier auf einem verkleinerten Feld im Modus vier gegen vier spielen sollten, sollte das Turnier vor allem zur Förderung des Nachwuches dienen und die stärkeren Spieler eigentlich zu Hause bleiben. Leider gab es kurzfristig mehrere Ausfälle, die zum Glück durch eben diese Spieler aufgefangen werden konnten. Die Herren waren ebenfalls vor dem Turnier ersatzgeschwächt, konnten sich jedoch mit Patrick Lawrentz (in dieser Saison für den Kanu-Club Wetter in der Bundesliga am Start) und einem seiner Mannschaftskollegen vom KC Wetter, Marcellus Lammerich, verstärken und mit einem Kader von sieben Spielern an den Start gehen.

Dieser gelang leider nicht wie gewünscht. Gegen den Titelverteidiger den Mülheimer Kanu- und Skifreunde war das Team noch nicht eingespielt und verlor durch viele kleine Fehler letztendlich deutlich mit 5:9. Die Schüler starteten dagegen deutlich besser, fuhren gegen Rothe Mühle Essen einen deutlichen 13:5-Sieg ein und stellten damit bereits Ansprüche auf einen Podestplatz.

Mit dem zweiten Spiel kamen die Herren deutlich besser ins Turnier. Das Zusammenspiel mit Marcellus klappte jetzt und auch die Absprache zwischen den anderen Teammitgliedern, die im ersten Spiel nicht wie gewohnt funktionierte, war jetzt deutlich besser. Die Vorrunde wurde nach Siegen gegen die U21-Mannschaft vom Wuppertaler Kanu-Club (13:1), die U21 von Rothe Mühle Essen (10:3), DJK Ruhrwacht (7:4), sowie eine der zwei U21-Auswahlmannschaften des Landeskanuverbandes Nordrhein-Westfalen (7:4) als Gruppenzweiter abgeschlossen.

Nach zwei weiteren deutlichen Siegen der Schüler in ihrer Vorrundengruppe gegen den Wuppertaler KC (10:4) und den Kanu-Klub Pirat Bergheim/Sieg (6:2) trafen die Schüler auf die Wassersportfreunde Liblar. Leider zeigte das Team nicht die gewohnt starke Leistung und wirkte besonders im Angriff gehemmt, so dass es mit einem 0:3 Rückstand in die Halbzeit ging. Trotz der Aufholjagd nach der Umstellung auf die Manndeckung gelang es nicht mehr das Spiel zu drehen und das Team erlitt zum Ende des Spiels noch einmal einen Einbruch, der zur 3:7-Niederlage führte. Mit dem 9:4-Sieg gegen den 1. Meidericher Kanu-Club Duisburg konnte dann aber doch der zweite Platz der Vorgruppe gesichert werden.

Damit standen beide Mannschaften im Halbfinale des 14. Ruhrwacht City Cups. Für die Herren hieß es gegen das zweite Team des U21-Landeskaders vom LKV NRW anzutreten. In einem knappen, umkämpften Spiel konnte sich die Auswahlmannschaft jedoch nicht durchsetzen und musste letztendlich dem TuS Warfleth nach deren 5:4-Sieg den Einzug ins Finale überlassen. Hier trafen die Herren erneut auf die Mannschaft der MKSF. Wieder klappte wenig und die Berner lagen zur Halbzeit bereits mit 1:5 zurück. Nach der Umstellung auf eine offensivere Verteidigung kämpfte man sich zwar noch einmal heran musste das Spiel aber letztendlich besonders auf Grund der mangelnden Chancenverwertung mit 4:8 verloren geben.

Die Schüler spielten im Halbfinale gegen das Nachwuchsteam des KC Wetter. Die Berner konnten zu Beginn des Spiels zweimal in Führung gehen, mussten kurz vor der Halbzeitpause aber noch den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen. Der gegnerische Trainer drehte in der Pause an den richtigen Schrauben seiner Mannschaft die sich einen zwei Tore Vorsprung erarbeiteten, dem die Warflether daraufhin hinterher liefen. Zum Ende wurde das Spiel immer hektischer und von mehr Fouls beider Mannschaften geprägt. Leider reichte es nicht mehr zu einem Sieg und man musste dem KC Wetter den Vortritt lassen. Im Spiel um Platz 3 gegen den 1. MKC Duisburg gelang dann wieder ein ungefährdeter 10:6 Sieg, der die Mannschaft von Trainer Felix Lawrentz auf das Treppchen brachte.

Im Nachgang können beide Mannschaften mit ihrer Leistung und der erreichten Platzierung zufrieden sein. Das Turnier hat aber auch aufgezeigt, an welchen Stellen noch Verbesserungsbedarf besteht.

Barsinghausen/Berne, 14.05.2017

Fünf neue Schiedsrichter

Barsinghausen/Berne. Der TuS Warfleth kann nach dem letzten Wochenende fünf neue Kanupoloschiedsrichter in seinen Reihen begrüßen. Am 13. und 14. Mai fand auf dem Gelände des CCC Barsinghausen der Schiedsrichterlehrgang für Anfänger des LKV Niedersachsen statt.

Unter der Leitung von Hauptschiedsrichter Johannes Frey (Göttinger PC) wurde den Teilnehmern aus Hannover, Osnabrück, Oldenburg, Göttingen und Berne am Samstag die nötigen theoretischen Grundlagen vermittelt. Am Abend wurde das Wissen und die Eignung der Anwärter mittels eines schriftlichen Tests überprüft, der von allen bestanden werden konnte. Abschließend wurde gemeinsam gegrillt und noch etwas Kanupolo gespielt.

Für die praktischen Prüfungen am Sonntag bekam Johannes Unterstützung von Felix Lawrentz (TuS Warfleth). Während immer zwei der Anwärter ein Spiel leiteten und dabei beurteilt wurden, mussten die restlichen Anwärter die zwei konkurrierenden Mannschaften bilden. Am Ende waren auch hier alle erfolgreich und der TuS Warfleth gratuliert seinen neuen C-Schiedsrichtern Niklas Borchers, Jona Heiße, Jim Leins, Marlon Linz und Tjark Wolken.

Berne, 08.05.2017

Auswahltrainingslager in Berne

Berne. Am 6. und 7. Mai fand am Bootshaus des TuS Warfleth das erste Trainingslager des niedersächsischen Auswahlkaders der Schülerklasse statt. Trainer Felix Lawrentz, der schon im letzten Jahr das Team Niedersachsen betreute, berief insgesamt 20 Spieler aus den Vereinen TuS Warfleth, Göttinger PC, RSV Hannover, CCC Barsinghausen und KG List zu einer ersten Sichtung.

Eine erste Hürde war bereits die Wahl eines geeigneten Termins: "Der enge Terminplan mit vielen Turnieren besonders im Mai und Juni, schränkten uns dabei deutlich ein. Damit blieben uns nicht mehr viele Wochenenden übrig." sagte Felix Lawrentz. Leider fiel die Co-Trainerin Swantje Harms vom RSV Hannover krankheitsbedingt aus. Stattdessen wurde der Trainer vom eigenen Verein bei der Betreuung und auch der Abendverpflegung am Samstag unterstützt.

Nach der Anreise am Samstagmorgen standen neben konditionellen und individuellen Tests vor allem das Spielen mit- und gegeneinander auf dem Trainingsplan. In insgesamt vier Trainingseinheiten sollte an diesem Wochenende eine erste Vorauswahl für den Ländervergleichskampf am 23. und 24. September in Essen getroffen werden. Begeistert war der Trainer vor allem von den Spielern seines Stammvereins und der KG List: "Ich denke die beiden Mannschaften werden den Norddeutschen Meistertitel unter sich ausmachen und auch um die Deutsche Meisterschaft mitspielen."

Insgesamt ist Felix mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Trainingslagers zufrieden. Zusammen mit Swantje wird er einen verkleinerten Kader am 19. und 20. August nach der Deutschen Meisterschaft zu einem weiteren Trainingslager bei der KG List Hannover einladen, in dessen Anschluss der endgültige neunköpfige Kader bekanntgegeben wird. Mit diesem geht es vor dem endgültigen Wettkampf noch zu einem Vorbereitungsturnier in Minden am 2. und 3. September um bestmöglich vorbereitet auf Titeljagd zu gehen.

Helmond, Niederlande, 15.04.2017

Warfleth besiegt Quakenbrück

Helmond, Niederlande.

Externer Link: https://goo.gl/BZBzq5.

Helmond, 11.04.2017

Helmond International Tournament 2017

Helmond. Am ersten Aprilwochenende konnte zum Auftakt der Freiwassersaison das seit vielen Jahren angefahrene Turnier in den Niederlanden gewonnen werden. In spannenden Spielen mit mehreren Unentschieden, knappen Siegen, einem Spielabbruch und dem Golden Goal im Finale setzte sich der TuS Warfleth durch und nahm den Pokal mit nach Hause.

Ein erfolgreiches Wochenende in Helmond können die Warflether Kanupolo Spieler auf ihrem Konto verbuchen. Nachdem alle Teammitglieder gut in Helmond angekommen waren, wurden zuerst die Zelte aufgeschlagen und sich dann beim gemeinsamen Grillen für den nächsten Tag gestärkt.

Nach einer kalten Nacht mussten unsere Jungs am Samstag ihr erstes Spiel gegen die Kanusportvereinigung Havelbrüder Berlin bestreiten. Nach einem schwachen Start und 0:2 Toren Rückstand zugunsten der KSV konnten die Herren dank einer starken Manndeckung das Spiel drehen und mit 4:3 (1:2) für sich entscheiden. Nach einer Leistungssteigerung ging das zweite Spiel deutlich klarer zugunsten des Berner Teams aus. Am Ende stand ein 6:2 gegen die B-Mannschaft der Alkmaarse Kanovereniging Odysseus aus den Niederlanden. Im umkämpften dritten Spiel konnte sich der TuS Warfleth nicht wie zuvor beweisen und teilte sich nach je drei Toren auf beiden Seiten die Punkte nach dem 3:3 (1:1) mit dem belgischen Molse Kano en Kajak Club (Mokka Kajak). Dank der Ergebnisse der anderen Gruppenspiele reichte den Herren im letzten Spiel gegen die dänische Mannschaft des Gymnastik og Idraetshøjskolen Viborg ein einfacher Sieg für den ersten Platz der Vorrundengruppe J. Gegen den späteren Gruppenletzten, der aber gleichzeitig Mokka Kajak mit 3:4 geschlagen hatte, konnte mit einem letztendlich ungefährdeten 6:3-Sieg die bestmögliche Ausgangsposition für die Zwischenrunde erreicht werden.

Damit musste noch am gleichen Abend gegen die zweite Mannschaft der Wassersportfreunde Liblar (in dessen Bundesligateam Felix Eikmeier spielt) angetreten werden. Wieder musste der TuS Warfleth sich die Punkte mit dem Gegner teilen. In einer schwachen Partie von Seiten der Warflether gelang es keiner der beiden Mannschaften die Überhand zu gewinnen, so dass sich am Ende beide Teams mit einem 4:4 zufrieden geben mussten. Die Warflether, wie auch die Erftstädter, sahen ihre Chancen auf das Halbfinale schon verspielt und waren jeweils von einem hohen eigenen Sieg im zweiten Spiel sowie den Ergebnissen der anderen Spiele abhängig. Zum Glück für beide Mannschaften endete das Parallelspiel zwischen der Kanu-Gemeinschaft List Hannover und der Kanusportvereinigung Havelbrüder Berlin ebenfalls 4:4 unentschieden, so dass sich jede Mannschaft Hoffnungen auf das Weiterkommen machen konnte.

Der erfolgreiche Tag wurde am Abend bei einem Bier, Essen vom eigenen Grill sowie von den vom Veranstalter organisierten Foodtrucks (indisches & thailändisches Curry, Pizza und Wraps) gemütlich beendet und sich anschließend zu einer weiteren kalten Nacht in die Schlafsäcke gelegt.

Am Sonntagmorgen war die noch nasse Paddelkleidung mit Raureif bedeckt. Die aufgehende Sonne versprach aber einen warmen Tag und rechtzeitig zum ersten Spiel der Berner Jungs waren die Klamotten aufgetaut. Gegen Kanupolo Münster konnte das zweite Zwischenrundenspiel mit 7:2 gewonnen und der Einzug ins Halbfinale gesichert werden. Dank des Unentschiedens zwischen den Havelbrüdern und der niederländischen Kanovereniging De Windhappers belegte der TuS den ersten Platz der Zwischenrundengruppe und auch die WSF Liblar konnten weiterkommen.

Das Halbfinale wurde leider zu einem Drama. Wärend sich im Parallelspiel der Wassersportverein Quakenbrück souverän mit 5:2 gegen die WSF Liblar 2 durchsetzte, war es bei den Herrenspielern aus Berne wesentlich knapper. Gegen den belgischen Kajakclub Triton Lokeren vergaben die Spieler gleich mehrere Chancen und gingen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang setzte sich die Misere beim Torabschluss fort und Triton Lokeren konnte mit 0:2 in Führung gehen. Nach der Umstellung der Verteidigung auf Manndeckung konnten sich die Berner herankämpfen und zum 2:2 ausgleichen.

Bei einem Konter der Belgier ca. 30 Sekunden vor Schluss, bei dem einem der belgischen Spieler der Ball in Bedrängnis verloren ging, wollte dieser ein Foul gegen sich wahrgenommen haben. Der Schiedsrichter war anderer Meinung und lies das Spiel weiterlaufen, worauf es zu einem Wortgefecht kam, in dessen Folge der belgische Spieler zunächst eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe und dann den endgültigen Platzverweis 18 Sekunden vor Ende des Spiels kassierte. Daraufhin wurde es auf dem Feld hektisch und es kam zu weiteren Diskussionen. Einige der belgischen Spieler gaben das Spiel auf, da sie auf Grund von Unterbesetzung im nächsten Spiel nicht mehr Startberechtigt gewesen wären, andere diskutierten weiter mit dem Schiedsrichter, so dass dieser das Spiel abbrechen musste. Letztendlich wurde es mit 3:0 zu Gunsten des TuS Warfleth gewertet, der daraufhin ins Finale gegen die befreundete Mannschaft des WSV Quakenbrück einzog.

Auch im Finale zeigte der TuS wieder einmal, dass er auf diesem Turnier für spannende und knappe Spiele stand. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem besonders die Abwehr der Warflether nur schwer zu überwinden war, während die Mannschaft im Angriff einige Schwächen offenbarte, ging es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause. Auch die zweite Hälfte war ausgeglichen und lieferte zwar je ein weiteres Tor aber keinen Sieger. Es ging in die fünfminütige Verlängerung, in der Andreas Wilhelm vom WSV Quakenbrück das wichtige Anfahren und damit den ersten Ballbesitz gewann. Gegen die starke Warflether Abwehr konnte dieser Vorteil aber nicht umgesetzt werden und es kam zum Ballwechsel. Nach einem Foul zentral vor dem Quakenbrücker Tor konnte der resultierende Freischuss zum Golden Goal im Netz untergebracht und das Helmond International Tournament 2017 vom TuS Warfleth gewonnen werden.

Patrick Lawrentz, der in diesem Jahr für den Kanu-Club Wetter an den Start geht um in der Bundesliga zu spielen, war mit seiner Mannschaft ebenfalls auf dem Turnier in der ersten Spielklasse angetreten. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gegen die britische Mannschaft Dragon sowie der Niederlage gegen einen der Turnierfavoriten, die A-Mannschaft der Alkmaarse Kanovereniging Odysseus, konnte maximal der dreizehnte Platz von 29 Mannschaften erreicht werden. Nach der Niederlage im letzten Spiel gegen die Deutsche U21-Nationalmannschaft wurde genau dieser Platz knapp verpasst und letztendlich der vierzehnte Rang belegt. Bild zum Artikel: Helmond International Tournament 2017

Berne, 11.03.2017

Bundesliga spielt in Berne

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/Pm6WSL.

Wuppertal, 08.02.2017

Warflether zeigen in Wuppertal viele gute Ansätze

Wuppertal.

Externer Link: https://goo.gl/jR9CBu.

Wuppertal, 06.02.2017

Der Start ist geglückt

Wuppertal. Am vergangenen Wochenende ist die Kanupolo-Abteilung des TuS Warfleth in die Wettkampfsaison 2017 gestartet. Mit einem Schüler- und einem Herrenteam startete der Verein auf dem neu ins Leben gerufenen 1. Wuppertaler Kanupolo-Hallenturnier. Auch wenn, wie bereits erwähnt, in der letzten Zeit kein Training auf dem Wasser stattfinden konnte, wollte man die Chance möglichst früh in die Vorbereitung auf die Meisterschaften im Sommer zu starten, nicht ungenutzt lassen.

Die Schüler konnten in der Vorrunde in ihrer fünf Mannschaften starken Gruppe dominieren und alle Spiele mit 15:2 (KK Pirat Bergheim), 10:5 (WSF Liblar 2), 19:2 (KC Limmer) und 16:4 (1. Meidericher KC 1) für sich entscheiden. Auch die Herren, die auf diesem Turnier durch die Berner Bundesligaspieler Felix Eikmeier (WSF Liblar) und Patrick Lawrentz (KC Wetter) verstärkt wurden, konnten den ersten Platz ihrer Vorrundengruppe behaupten. Nach einem holperigen Start gegen die Mülheimer KSF (7:7) wurde gegen die Spielgemeinschaft Leipziger KC/VMW Berlin (9:5) und gegen Rothe Mühle Essen 2 (7:1) gewonnen.

Während sich die Herren damit direkt für das Halbfinale qualifizierten, musste die Nachwuchsmannschaft noch in der Zwischenrunde gegen die jeweils anderen Gruppenzweiten bestehen. Auch hier konnten deutliche Siege gegen KC Wetter (7:1) und WSV Niederrhein (11:4) eingefahren werden, so dass es als Zweitplatzierte im Halbfinale gegen die drittplatzierten WSF Liblar 1 ging. Lange Zeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der TuS Warfleth zunächst einem Rückstand hinterher lief, sich zum Ende aber durchsetzen und mit 9:6 den Einzug ins Finale sichern konnte. Der letzte Gegner der Schülermannschaft war die zweite Mannschaft des 1. Meidericher KC, die ihre Spiele zuvor ähnlich deutlich gewinnen konnten. Wieder geriet der TuS Warfleth in Rückstand, konnte sich dieses Mal aber leider nicht mehr zurück kämpfen und verlor letztendlich mit 4:9 zu deutlich.

Das Herrenteam traf im Halbfinale auf den KC Wetter, den Verein, für den Patrick Lawrentz in dieser Saison in der Bundesliga an den Start geht. Der TuS Warfleth konnte sich gegen das zweite Team, das durch einige Bundesligaspieler verstärkt wurde, überraschend deutlich mit 7:3 durchsetzen. Im Finale stand man den letztjährigen Bundesliga-Mitabsteigern vom Göttinger PC gegenüber. Hier zeigte sich deutlich das mangelnde Training der letzten Wochen. Sowohl konditionell als auch in der Geschwindigkeit deutlich unterlegen, stand am Ende wenig überraschend eine 0:6 Niederlage, die nur in der Anzahl der Gegentore etwas zu hoch ausfiel.

Beide Mannschaften sind mit ihrer Leistung trotz des verpassten Turniersieges sehr zufrieden und wissen für die kommenden Wochen, an welchen Punkten im Training gearbeitet werden muss.

An dieser Stelle möchte der TuS Warfleth dem Wuppertaler KC zur erfolgreichen ersten Ausrichtung des Turniers gratulieren. Besonders die Übernachtungsmöglichkeiten in der Sporthalle in unmittelbarer Nähe zum Schwimmbad als auch die reibungslose Organisation sind zu erwähnen. Gerne wird dieses Turnier auch in den kommenden Jahren in den Turnierkalender aufgenommen.

Berne, 03.02.2017

Kanupolo Berne startet ins Jahr 2017

Berne. An diesem Wochenende startet die Kanupolo-Sparte des TuS Warfleth in die Saison 2017. Zum Beginn geht es für das Schülerteam sowie eine Herrenmannschaft ins Hallenbad nach Wuppertal.

Auf Grund des Wetters in den letzten Wochen ist es für die Spieler in diesem Jahr das erste Mal, dass sie im Boot sitzen. Trotzdem sollten alle bereits einen gewissen Fitnesslevel haben, da über den Winter an Land trainiert wurde. Das Training der Schüler fand Samstagmittags in der Sporthalle Berne statt, wo Kraftübungen und Ballsicherheit auf dem Programm standen. Die Herren hielten sich vor allem individuell fit.

Das Turnier dient vor allem bei den Schülern, den aktuellen Stand festzustellen, um in den nächsten Wochen gezielt an der Verbesserung des Teams zu arbeiten. Auch wird das Training in den nächsten Tagen wieder nach Draußen verlegt, so dass auch weiter an der Bootsbeherrschung gearbeitet werden kann.

Der nächste Test findet ebenfalls noch im Februar im Braunschweiger Hallenbad statt, bevor in die Freiwassersaison gestartet wird.

2016

Brake, 08.08.2016

Nummer 1271 macht das Rennen

Brake.

Externer Link: https://goo.gl/kS45ZR.

Essen, 28.07.2016

Bundesligist beendet Saison als Tabellenschlusslicht

Essen.

Externer Link: https://goo.gl/NP12k2.

Göttingen, 25.07.2016

TuS Warfleth auch am vierten Bundesliga-Wochenende sieglos

Göttingen. Am 23. und 24. Juli fand auf dem Kiessee in Göttingen der vierte und letzte Bundesligaspieltag statt. Der TuS Warfleth musste in den Spielen 17 bis 22 zu den Rückspielen gegen die Mannschaften der Gruppe B antreten. Leider erwischten die Berner Sportler ein sehr schlechtes Wochenende und verloren ersatzgeschwächt durch die Ausfälle von Sergei Keller und Patrick Ulbert alle Spiele. Damit werden sie vom 18. bis zum 21. August als Tabellenletzter zu den entscheidenden Spielen während der Deutschen Meisterschaft in Essen fahren.

Die ersten acht Mannschaften der Tabelle werden dort in einer Best-of-Three Playoff-Serie den Meistertitel ausspielen, während die Mannschaften auf den Plätzen neun bis zwölf um den Klassenerhalt spielen. Die Warflether werden auf dem Baldeneysee zunächst in einer einfachen Runde gegen die Spieler vom VK Berlin, vom Göttinger PC und vom KC Wetter eine neue Tabelle ausspielen. Der Dritt- und der Viertplatzierte dieser Tabelle spielen dann in einem Spiel gegen den direkten Abstieg. Während der Verlierer dieses Spiels in der kommenden Saison in der zweiten Liga starten muss, kann der Sieger in einem Spiel gegen den Verlierer des Spiels zwischen Erst- und Zweitplatzierten weiter um den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse kämpfen. Der Verlierer dieses Spiels steigt ebenfalls ab und es folgen noch zwei Platzierungsspiele um den neunten und elften Platz der Deutschen Meisterschaft.

Außerdem wird der TuS Warfleth auf der Deutschen Meisterschaft zwei weitere Mannschaften an den Start schicken. In der vierten Herrenklasse startet das zweite Herrenteam und macht sich Hoffnungen auf eine Podestplatzierung. Etwas chancenloser dürfte die Berner Nachwuchsmannschaft sein, die in der Schülerklasse der Unter-Vierzehnjährigen antritt und dort besonders mit einer körperlichen Unterlegenheit gegen die älteren Mannschaften in ihrem letzten Jahr zu kämpfen haben. Trotzdem wird sich Hoffnung auf eine Platzierung in den Top 10 gemacht, die eine gute Perspektive für das kommende Jahr gibt, in das das Team unverändert gehen wird.

Liblar/Erftstadt, 08.07.2016

Warflether holen ersten Punkt

Liblar/Erftstadt.

Externer Link: https://goo.gl/FSHuJW.

Liblar/Erftstadt, 03.07.2016

TuS Warfleth holt den ersten Punkt

Bild zum Artikel: TuS Warfleth holt den ersten Punkt

Liblar/Erftstadt. Am Wochenende fand in Liblar der 3. Kanupolo Bundesligaspieltag statt. Am Samstag wurde um 10.45 Uhr gestartet. Es war ein sehr knappes Auftaktspiel. Der 1. Meidericher KC gewinnt 5:4 gegen TuS Warfleth. Warfleth hat das Spiel durch einige Unkonzentriertheiten 2 Minuten vor Schluss verloren.

Der nächste Gegner und Gastgeber, die WSF Liblar "überrannte" die Warflether mit einem 11:4 und auch für die Fans was es durch den strömenden Regen kein Vergnügen.

Nach dem Spiel musste sich neu motiviert werden um gegen die KG Wanderfalke Essen zu bestehen. Durch die Musikwahl von Betreuerin Ann-Christin Arnold kam gute Stimmung auf und zur Halbzeitpause führte der TuS Warfleth mit 3:0. In der 2. Halbzeit stellten die Wanderfalken mit Erfolg auf eine Manndeckung um - schnell kam der 3:3 Ausgleich. Durch viel Pech und eine falsche Schiedsrichterentscheidung ging Wanderfalke in Führung. In den letzten 10 Sekunden glich Warfleth zum 4:4 aus und rettete den 1. Punkt. Nach einem anstrengenden Tag mit Höhen und Tiefen ging es in die Kölner Altstadt um den Tag ausklingen zu lassen.

Am Sonntagmorgen hieß es Tabellenerster gegen den Tabellenletzten. Warfleth musste gegen den amtierenden Deutschen Meister Rothe Mühle Essen ran. Dieses Spiel war ein sehr hartes und durch Fouls dominiertes Spiel, aber auch eins der stärksten Warflether Spiele. Am Ende gewinnt Rothe Mühle Essen mit 5:4.

Das letzte Spiel des Spieltages ging leider zu hoch verloren, weil dem TuS am Ende dss Wochenendes die Kraft fehlte - KC Wetter gewinnt 9:2.

Spieltagfazit: Der 1. Punkt ist da, trotzdem hätten viele Chancen besser genutzt werden können und müssen. Zu viele individuelle Fehler und Mannschaftsunstimmigkeiten kosteten einige Punkte

Hannover, 27.06.2016

Auswahltrainingslager - 5 Warflether fahren nach Duisburg

Hannover. Am letzten Wochenende fand in Hannover auf dem Gelände der Kanu-Gemeinschaft List die Vorbereitung des LKV Niedersachen auf den Ländervergleichskampf statt. Am 24. und 25. September werden sich in Duisburg die besten Kanupolospieler Niedersachsens in vier Spielklassen mit den anderen Bundesländern messen.

Heidi Sekst von der KG List, die das Vorbereitungs- und Sichtungstrainingslager im vergangenen Jahr zum ersten Mal organisierte, übernahm auch in diesem Jahr die Leitung. Für die Betreuung der vier Spielklassen wurden junge Nachwuchstrainer aus Niedersachsen gewonnen.

Max Wilke vom RSV Hannover übernimmt die Leitung für die männliche U21. Mit Tjark Wolken und Patrick Lawrentz nominierte er für das Trainingslager zwei junge Bundesligaspieler des TuS Warfleth, die sich am Wochenende beweisen konnten und in den endgültigen Kader berufen wurden.

Britta Sekst von der KG List wird in Duisburg die weibliche U21 und Tom und Harald Strating werden die Jugend betreuen. In beiden Spielklassen gibt es keine Berner Beteiligung, da keine SpielerInnen im entsprechenden Alter im Verein sind.

Ganz anders sieht es dagegen in der Schülerklasse der Untervierzehnjährigen aus. In diesem Jahr übernimmt der Warflether Nachwuchstrainer Felix Lawrentz mit der Niedersachsenauswahl eine Doppelrolle. Zur Sichtung nahm er gleich vier Spieler aus der aktuellen Berner Mannschaft in den 15-köpfigen vorläufigen Kader auf.

In vier Trainingseinheiten am Samstag und zwei Einheiten am Sonntag galt es sich gegen Spieler der Vereine WSV Osnabrück, KG List, RSV Hannover, CCC Barsinghausen und Göttinger PC durchzusetzen. Los ging es bereits vor dem Frühstück mit einer gemeinsamen Joggingrunde. Nach dem gemeinsamen Essen, das Teil der über das gesamte Wochenende vom gastgebenden Verein gestellten Vollverpflegung war, wurde abwechselnd von den einzelnen Spielklassen auf zwei Feldern trainiert. Neben Pass-, Wurf- und Sprintübungen zum Feststellen der Fitness stand besonders das Verhalten der Spieler im Team und während des Spiels im Vordergrund. Um auch altersklassenübergreifend für Teambildung zu sorgen, wurde am Samstagabend von allen Trainern eine gemeinsame "Olympiade" organisiert.

In der Schülerklasse konnten sich am Ende mit Lennard Wachtendorf und Marlon Linz zwei Warflether hervortun und wurden von ihrem Trainer in die Mannschaft für Duisburg berufen. Owen Schlüter und Michel Buckmann konnten sich leider nicht durchsetzen und können nicht mit nach Duisburg. Trösten können sie sich mit ihrem Geburtsjahr 2004 - es wurde mit Lennard nur ein Spieler dieses Jahrgangs berufen, zwei Spieler vom RSV Hannover sowie jeweils ein Spieler vom TuS Warfleth (Marlon) und der KG List sind aus dem Jahrgang 2003, jeweils ein Nominierter vom WSV Osnabrück, vom RSV Hannover und der von KG List sind bereits Jahrgang 2002.

Die Trainer waren vom Enthusiasmus der Sportler, die neben einer eventuellen Nominierung auch neue Trainingsanreize mit nach Hause nehmen konnten, begeistert und freuen sich auf den Ländervergleichskampf 2016.

Quakenbrück, 21.06.2016

Norddeutsche Meisterschaft - zweimal Silber für Warfleth

Bild zum Artikel: Norddeutsche Meisterschaft - zweimal Silber für Warfleth

Quakenbrück. Am letzten Wochenende fand in Quakenbrück auf der Hase die Norddeutsche Meisterschaft im Kanupolo statt. Insgesamt traten 34 Mannschaften aus 17 Vereinen und 5 Bundesländern - Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen - an. Gespielt wurde in 4 Spielklassen - der TuS Warfleth ging dabei mit einer Mannschaft in der Schülerklasse und zwei Teams in der Herrenklasse an den Start. Eine Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft ist Pflicht, um sich für die im August in Essen/Ruhr stattfindende Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. In der Herrenklasse waren die drei Bundesligamannschaften vom TuS Warfleth, Göttinger PC und ACC Hamburg die klaren Favoriten.

Als erstes startete das zweite Herrenteam in das Turnier. In einem Spiel mit mehreren fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen musste sich der TuS Warfleth II aber letztendlich der KG List mit 0:3 geschlagen geben. Direkt im Anschluss konnte sich dagegen das Bundesligateam aus Berne in der Vorrundengruppe A deutlich mit 11:1 gegen den KC Limmer durchsetzen und auch die Schüler gewannen ihr erstes Spiel gegen den ACC Hamburg mit 4:3.

Gegen BWS Schwalbe Hamburg holte das zweite Herrenteam des TuS Warfleth seinen ersten Punkt der Gruppe B mit einem 3:3 Unentschieden. Auch das dritte Spiel in dieser Gruppe gegen den Wuppertaler KC endete unentschieden mit vier Toren auf jeder Seite. Die Schüler konnten sich dagegen eindrucksvoll mit 6:2 gegen den Göttinger PC durchsetzen und auch das Spiel gegen die KG List in den letzten Sekunden mit 5:4 für sich entscheiden. Die Bundesligaspieler wurden auch im zweiten Spiel ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen den Hamburger KC souverän mit 10:2.

Als nächstes trafen bereits in der Gruppenphase zwei der Favoriten auf den Titel Norddeutscher Meister aufeinander - der Sieer der letzten zwei Jahre, der Göttinger PC, traf auf den Bundesligaaufsteiger TuS Warfleth I. Mit großer Wahrscheinlichkeit würde der Sieger des Spiels als Gruppenerster in die Zwischenrunde einziehen. Es sollte sich zu einem knappen Spiel entwickeln, in dem es keinen Sieger gab. Die ausgeglichene Partie endete mit 4:4, so dass der Gruppensieg über das Torverhältnis entschieden werden musste.

Im Anschluss an das Spiel der ersten Herren konnte auch die zweite Mannschaft ihren ersten Sieg verbuchen. Nach einem 0:2 Rückstand gegen KP Münster drehte die Mannschaft noch einmal auf und beendete die Partie mit einem 5:2 Sieg.

Die Schüler gewannen auch das vierte Spiel gegen den Calenberger CC mit 10:3 und spielten somit im darauffolgenden Spiel um den Gruppensieg gegen den RSV Hannover. Der RSV Hannover beendete die Siegesserie des Berner Nachwuchs mit einem 1:5-Sieg.

Um den ersten Platz in der Herrengruppe A zu sichern, galt es für die Spieler von TuS Warfleth I im letzten Vorrundenspiel hoch gegen das zweite Team des Braunschweiger KC zu gewinnen. Die Taktik der Wahl war eine aggressive Pressdeckung, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen und möglichst früh den Ball zurückzuerobern. Der Plan ging auf und das Spiel wurde mit einem 16:3 für sich entschieden, was den Gruppensieg bedeutete. Das zweite Team verlor dagegen sein letztes Spiel gegen den Ausrichter WSV Quakenbrück und beendete die Gruppe B auf dem vierten Platz.

In der Zwischenrunde um den Einzug ins Halbfinale musste die erste Herren gegen die Zweitplatzierten der Gruppen B und C antreten. Der erste Gegner waren die Gastgeber vom WSV Quakenbrück. Trotz der Unterstützung der Heimfans konnte am Ende eindeutig mit 6:1 gewonnen werden. TuS Warfleth II konnte sich im Spiel gegen den Drittplatzierten der Gruppe A - den Hamburger KC, nach dem Ausfall von Andreas Baake nicht durchsetzen und verlor mit 1:5.

Auch das Spiel gegen das erste Team des Braunschweiger KC ging an den Gegner, so dass in der Zwischenrunde null Punkte auf dem Konto der zweiten Mannschaft landeten. Die erste Herren konnte sich dafür auch gegen den RSV Hannover durchsetzen und mit 4:1 gewinnen und auf Grund des besseren Torverhältnisses den Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster der Zwischenrunde erreichen.

Im Halbfinale der Schüler traf der Warflether Nachwuchs erneut auf die KG List. Dieses Mal war das Ergebnis eindeutiger und die Berner zogen mit einem 6:1 ins Finale gegen den RSV Hannover ein. Auch das Halbfinale der Herren lautete TuS Warfleth gegen KG List. Nach umkämpften 20 min ging es mit einem 4:4 Unentschieden in die fünfminütige Verlängerung. Durch eine starke Abwehrleistung wurde der Ball erobert und das so wichtige Golden Goal zum 5:4 Sieg erzielt.

Das Schülerfinale konnte spannender nicht sein - die Tore fielen auf beiden Seiten im Wechsel und kein Team konnte sich deutlich absetzen. Kurz vor Schluss lag Warfleth mit einem Tor hinten, konnte aber 6 Sekunden vor dem Signal den Ausgleich erzielen. Wie bei den Herren im Halbfinale mussten auch die Schüler in die Verlängerung mit Golden Goal. Leider fehlte den Warflethern am Ende das Quäntchen Glück und sie kassierten nach nur einem knapp danebengegangenen Wurf das Tor so das das Finale mit 4:5 an den RSV Hannover ging. Trotzdem konnte der Berner Nachwuchs stolz auf sich sein, sie holten einen Podiumsplatz und die Silbermedaille.

Das Herrenfinale war genauso spannend wie das Schülerfinale - mit einem 2:4 Rückstand gingen die Warflether in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte der Anschlusstreffer erzielt werden. Um den Ball schneller zu erobern stellte das Team die Abwehr um und ging in eine starke Manndeckung. Kurz vor Schluss kassierten die Warflether noch eine zwei Minuten Zeitstrafe, konnten den Ball aber trotz der Unterzahl noch erobern. Der letzte Wurf ging aber leider rechts am Göttinger Kasten vorbei. Es fehlte ein wenig Glück und Kraft und das Finale ging mit 4:5 an den Göttinger PC verloren.

Am Ende sprechen die Platzierungen des TuS Warfleth für sich: die Schüler und die 1. Herren werden Vizemeister auf der Norddeutschen Meisterschaft und die 2. Herren belegen den zwölften Platz und sind damit das beste zweite Team der angetretenen Vereine.

Quakenbrück, 21.06.2016

Warflether holen in Quakenbrück zweimal Silber

Quakenbrück.

Externer Link: https://goo.gl/tfxXfZ.

Berne, 11.06.2016

TuS Warfleth bleibt sieglos

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/jmma31.

Berne, 09.06.2016

Zweiter Bundesligaspieltag in Berne

Berne. Am 4. und 5. Juni fand auf der Ollen in Berne der zweite Kanupolo Bundesliga Spieltag statt. Die zwölf besten Herrenmannschaften trafen sich zum gruppenübergreifenden Duell für die Spiele 6 bis 11, die die Hinrunde im Kampf um die Play-Off-Platzierungen beenden.

Der Veranstalter TuS Warfleth startete nach dem Spieltag in Wetter als Tabellenletzter ohne Punkte in das Turnier und konnte auch an diesem Wochenende keine Punkte einfahren. Die ebenfalls ohne Punkte angereisten Sportler vom Göttinger PC konnten mit drei Siegen gegen KC Wetter, KG Wanderfalke Essen und TuS Warfleth einen Platz in der Tabelle gut machen und liegen nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem Neuntplatzierten - VK Berlin. Die Berliner konnten in Berne zwei Siege auf ihr Konto schreiben, gegen den Gastgeber sowie gegen KC Wetter, die mit nur einem Punkt aus dem Unentschieden gegen RSV Hannover auf Platz 11 (4 Punkte) abrutschten.

Nach der Hinrunde ist das "Mittelfeld" der Tabelle größer geworden. Angeführt von KG Wanderfalke Essen, die nach Siegen gegen RSV Hannover, KCNW Berlin und VK Berlin, sowie einem Unentschieden gegen PSC Coburg den 6. Platz mit 16 Punkten belegen, folgt der RSV Hannover. Die Niedersachsen konnten nur gegen den Gastgeber siegen und spielten gegen KC Wetter und den Meidericher KC jeweils 3:3-Unentschieden, so dass nach 11 Spielen 14 Punkte stehen. Nur einen Punkt dahinter liegt der PSC Coburg nach zwei Siegen und einem Unentschieden auf Platz 8.

Die Tabellenspitze führt ungeschlagen der ACC Hamburg 31 Punkten an. An diesem Wochenende ebenfalls ungeschlagen folgt Rothe Mühle Essen mit drei Punkten Abstand auf Platz 2. Das Spitzenduell der beiden Favoriten endete nach einem spannenden Spiel mit 5:5. Mit weiteren drei Punkten Rückstand folgt der WSF Liblar auf Platz 3 - gegen den ACC Hamburg wurden drei, gegen KCNW Berlin zwei Punkte liegen gelassen. Mit Siegen gegen PSC Coburg, VK Berlin und den Göttinger PC sowie zwei Unentschieden gegen RSV Hannover und KCNW Berlin konnte sich an letzteren vorbei auf den vierten Platz geschoben werden. Die Berliner starteten mit zwei Siegen gegen KC Wetter und TuS Warfleth in das Wochenende - es folgten zwei Unentschieden gegen Meiderich und Liblar sowie zwei Niederlagen.

Von Veranstalterseite kann bis auf das spielerische ein sehr positives Fazit getroffen werden. Die Rückmeldungen der Mannschaften waren sowohl im Bereich der Spielfelder als auch bei Unterkunft und Verpflegung durchweg positiv.

Weiter geht es mit der Rückrunde am 2. und 3. Juli auf den kleinen Spieltagen veranstaltet vom ACC Hamburg und WSF Liblar.

Berne, 03.06.2016

Berner streben ersten Punktgewinn an NWZonline

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/qVXsLW.

Berne, 31.05.2016

Warflether verlieren Finale auf der Ollen

Berne.

Externer Link: https://goo.gl/9zNffE.

Berne, 30.05.2016

ACC Hamburg und KG List gewinnen den 9. Siegfried Lücken Cup

Berne. Seit 2006 veranstaltet die Kanupolo-Sparte des TuS Warfleth den Siegfried Lücken Cup zum Gedenken an den im Sport und Vereinsleben sehr engagierten Berner und Förderer und Mitbegründer der Sparte. Bei der neunten Auflage des Turniers konnte sich in der Schülerklasse überraschend die Kanu-Gemeinschaft List aus Hannover durchsetzen. Die Gäste vom Alster-Canoe-Club Hamburg gewannen die Herrenklasse und konnten den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

In diesem Jahr war das Turnier in der Herrenklasse gut besucht. 11 Mannschaften gingen an den Start um sich auf den zwei Spielfeldern auf der Ollen am Bootshaus hinter dem Schulzentrum Berne zu messen. Mit dabei waren zwei, durch Damenspielerinnen unterstützte, Mixed-Teams vom Braunschweiger Kanu-Club und von Biller Wasserport Schwalbe Hamburg. Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen jeder gegen jeden mit anschließendem Halbfinale und Finale.

Das Bundesligateam der Gastgeber konnte sich in allen fünf Vorrundenspielen durchsetzen und souverän den ersten Platz der Gruppe A und damit den Einzug ins Halbfinale erkämpfen. Entscheidend war dabei der 7:3 -Sieg gegen die Kanu-Gemeinschaft List (KG List) die ansonsten ebenfalls dominierten und den zweiten Platz der Gruppe belegten. Die weiteren Siege wurden gegen die Kanu-Vereinigung Kiel (7:1), BWS Schwalbe Hamburg (11:1) und den Rasensportverein Hannover (7:0) erzielt. Das Spiel gegen das Mixedteam vom Braunschweiger Kanu-Club endete unnötig knapp mit einem 6:4 -Sieg für den TuS Warfleth, zeigte aber einige Schwächen des Teams auf, an denen es zu arbeiten gilt.

In der Gruppe B ging das zweite Heimteam unterstützt durch Felix Eikmeier, den Berner Spieler der in diesem Jahr für die WSF Liblar spielt, an den Start. Im ersten Spiel verlor die Mannschaft gegen den späteren Turniersieger ACC Hamburg deutlich mit 1:7. Die drei weiteren Spiele gingen dann an das Berner Team. Nach Siegen gegen Kanupolo Bremen (5:2), WSV Quakenbrück (6:1) sowie die Mixed-Mannschaft von BWS Schwalbe Hamburg (8:3) stand der zweite Gruppenplatz hinter dem ACC Hamburg fest. Im Halbfinale sollte es also ein Berner Derby gegen das Bundesligateam geben.

Die Schülerklasse dagegen war auf Grund eines parallel im Ruhrgebiet stattfindenden Turniers nur mit drei Mannschaften besetzt. Das Heimteam (TuS Warfleth) traf in einer Hin- und Rückrunde auf die KG List sowie den Rasensportverein Hannover (RSV Hannover). Der Nachwuchs des TuS Warfleth schlug sich in den ersten drei Spielen gut und begann das Turnier mit einem deutlichen 5:1 -Sieg gegen die KG List. Es folgte ein 3:3-Unentschieden sowie ein weiterer Sieg gegen die KG List (4:3). Damit war dem Heimteam nach der Niederlage der Lister gegen RSV Hannover (2:5) der zweite Platz der Vorrunde nicht mehr zu nehmen. Etwas zu sicher gingen die Schüler daraufhin in das Rückspiel gegen RSV Hannover und verloren deutlich mit 6:1. Damit endete der erste Spieltag des Siegfried Lücken Cups, bei dem nach morgendlichen Schauern das Wetter mitgespielt und die Zuschauer bei Sonne, Bratwurst und Bier viele spannende Spiele verfolgen konnten.

Am Sonntag musste zunächst die Hinrunde der Schüler beendet werden. Das Spiel zwischen KG List und RSV Hannover endete wieder zu Ungunsten der Kanu-Gemeinschaft mit 0:7. Auf Grund der wenigen Mannschaften wurde ein Känguru-Halbfinale zwischen dem zweiten und dritten Platz der Vorrunde ausgespielt. Überraschend konnte sich die KG List, die bis dahin alle Spiele verloren hatte, gegen den Gastgebernachwuchs TuS Warfleth durchsetzen und sehr deutlich mit 8:4 gewinnen. Die Warflether Spieler ließen die Köpfe hängen und mussten sich mit dem dritten Platz begnügen.

Das Halbfinale der Herren zwischen den beiden Berner Teams wurde ein hitziges Spiel, in dem keins der beiden Teams vor Heimpublikum zurückstecken wollte, was auch bei den Zuschauern für gute Stimmung sorgte, aber auch etwas polarisierte. Da sich beide Teams aus dem Training sehr gut kennen wurde es erwartungsgemäß sehr knapp. Am Ende konnte sich mit TuS Warfleth I das höherklassig spielende Team durchsetzen und mit 8:5 den Einzug ins Finale sichern. Parallel gewann der ACC Hamburg das zweite Halbfinale gegen die KG List mit 5:0. Das erwartete Finale der zwei zum größten Teil mit Bundesligaspielern besetzten Teams stand fest.

Während die Hamburger ihre Erfahrung und Routine gekonnt ausspielten und ihre Chancen verwandelten, scheiterten die Berner Spieler bei einsetzendem Regen aus aussichtsreichen Positionen. Zur Halbzeit stand es bereits 0:3 gegen gastgebenden Verein. Die Berne änderten ihre Spieltaktik und versuchten durch ein schnelleres Spiel den Ball zu gewinnem. Leider führte auch das nicht zum gewünschten Erfolg und der ACC konnte seine Führung ausbauen, während das Spiel der Warflether hektischer und unorganisierter wurde. Man erarbeitete sich weniger Chancen als noch in der ersten Halbzeit und verlor letztendlich verdient mit 0:6.

Auch im Spiel um Platz drei lief es schlecht für den Gastgeber. Felix Eikmeier musste das Team aus beruflichen Gründen zwischenzeitlich verlassen und der Spielaufbau musste von anderen übernommen werden. Leider gelang das nicht so wie gewünscht und die Hannoveraner gewannen letztendlich mit 6:2 und sicherten sich damit einen Podiumsplatz.

Das Finale der Schüler sollte ein echter Krimi werden. Bei einsetzendem Regen stand es zwischen RSV Hannover und der KG List nach der regulären Spielzeit 3:3-Unentschieden. Das Spielsystem sieht dabei eine fünfminütige Verlängerung mit Golden Goal bis zur endgültigen Entscheidung vor. In den ersten beiden Nachspielzeiten konnte sich mit stärker werdendem Regen keine der beiden Mannschaften absetzen und ein Tor erzielen. Nach bereits über 30 Minuten Gesamtspielzeit gelang den Listern in der dritten Verlängerung der Entscheidungstreffer. Das in der Vorrunde noch sieglose Team bewahrte in den zwei wichtigen Spielen die Nerven und sicherte sich den Turniersieg, der bei der Siegerehrung im strömenden Regen aber nur kurz gefeiert werden konnte, bevor es für die Gastmannschaften nach Hause ging.

Für den gastgebenden Verein und die vielen Helfer hieß es jetzt noch, das Turniergelände aufzuräumen und für das nächste Wochenende vorzubereiten. Dann kommen die anderen Bundesligateams der Herren an die Ollen um den zweiten Spieltag mit den Spielen 6 bis 11 auszuspielen. Es wird also direkt ein zweites Wochenende mit hochklassigem/höchstklassigem Kanu-Polo in Berne geben. Gestartet wird am Samstag, den 04.06.2016, um 9:30 Uhr. Das erste Spiel des TuS Warfleth beginnt um 11:00 Uhr gegen RSV Hannover.

Essen, 21.05.2016

Warflether ziehen positives Fazit

Essen.

Externer Link: https://goo.gl/ixzTwC.

Essen, 17.05.2016

TuS Warfleth startet erfolgreich auf internationalem Deutschland Cup

Essen. Am Pfingstwochenende veranstaltet der KSV Rothe Mühle Essen traditionell den Internationalen Deutschland Cup im Kanupolo auf dem Baldeneysee. An der 45. Auflage dieses hochklassig besetzten Turniers nahm der TuS Warfleth mit zwei Mannschaften teil. Das Bundesligateam aus Berne nutzte das Turnier, zu dem Teams aus 17 Nationen angereist sind, um sich für die weiteren Spieltage in der höchsten deutschen Spielklasse vorzubereiten. Das Schülerteam der Unter-Vierzehnjährigen nahm zum ersten Mal am größten Turnier in Deutschland teil und wollte seinen Trainingsstand testen.

In der Vorrundengruppe der Herrenmannschaft erwarteten den TuS Warfleth, neben zwei Bundesligateams - KC Wetter und KG Wanderfalke Essen, gegen die bereits am vorangegangenen Wochenende auf dem Bundesligaspieltag gespielt wurde, Mannschaften aus Polen, Großbritannien, den Niederlanden und eine der Mannschaften mit dem längsten Anreiseweg aus Taiwan.

Das erste Spiel gegen den KC Wetter war eine Wiederauflage des letzten Spiels in der Bundesliga. Wieder war es sehr knapp und leider konnten sich die Berner erneut nicht durchsetzen. Am Ende siegten die Wetteraner mit 3:2 in einem Spiel, in dem auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierten und das jeweilige Tor stark verteidigten. Gegen KV Groningen aus den Niederlanden konnte dann der erste Sieg des Wochenendes eingefahren werden. Das erste Tor des Spiels erzielte Niklas Burghardt bevor Patrick Lawrentz zu einem Sechs-Tore-Lauf ansetzte. Dem konnten auch die drei Treffer der Groninger nichts entgegensetzten und die Punkte wurden mit dem 7:3 dem Warflether Konto gutgeschrieben.

Nach dem Sieg gegen die Niederländer stand der zweite bekannte Bundesligagegner, die KG Wanderfalke Essen auf dem Plan. Nach einer starken ersten Hälfte, aus der die Warflether mit einem 2:1 Rückstand in die Pause gingen, stellten die Wanderfalken ihren Angriff um. Den Bernern fiel es schwer ihre Abwehr entsprechend anzupassen, so dass letztendlich eine deutliche 7:2-Niederlage zu verbuchen war.

Nach der Niederlage gegen die Essener fanden die Warflether zunächst nicht in das darauf folgende Spiel gegen Viking aus Großbritannien. So musste man bereits zu Beginn die ersten Gegentore verbuchen und rannte einem Rückstand hinterher. Als man die Abwehr auf eine Manndeckung umstellte um den Ball schneller zu erobern, offenbarte sich die konditionelle überlegenheit der Londoner, die mit 7:3 gewannen.

Am Pfingstsonntag standen noch die Spiele gegen CPS Asia und MOSW Choszczno an. Gegen die Asiaten gingen die Warflether zunächst deutlich in Führung und gingen mit einem 6:3 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit erzielte der asiatische Spielmacher, der auch für die drei bisherigen Tore verantwortlich zeichnete, auf Grund seiner individuellen Klasse im Center wieder drei Treffer, während auf der anderen Seite nur ein weiteres Tor fiel. Trotzdem ging das Spiel mit 7:6 zwar knapp aber verdient an die Warflether. ähnlich knapp sollte das Spiel gegen die polnische Mannschaft enden. In einer ausgeglichenen Partie mit mehreren Führungswechseln konnten die Warflether nach einer schönen Kombination bis in den Center wenige Sekunden vor Spielende den Siegtreffer erzielen. Mit dem 5:4 belegten sie damit den 4. Tabellenplatz von 7 der Vorrundengruppe und spielten um die Plätze 9 bis 16.

Nicht so gut lief es dagegen in der Vorrunde bei den Berner Schülern. Mit dem 1. Meidericher KC ging es im ersten Spiel gleich gegen eine deutlich stärkere Mannschaft, die folgerichtig auch mit 7:1 gewann. Die Niederlage nagte an den Nerven der Spieler, so dass auch die zwei nachfolgenden Spiele gegen Gegner, die sich eigentlich auf Augenhöhe befinden, verloren gingen. Gegen VK Berlin stand am Ende ein 3:7 sowie gegen die WSF Liblar ein 1:7. Am Verlauf der bisherigen Saison gemessen sind diese Niederlagen deutlich zu hoch und irgendwie auch unerklärlich.

In der Zwischenrunde ging es gegen die drei Gruppendritten der anderen Vorrundengruppen. Diese Spiele waren deutlich knapper und die Warflether schlugen sich wesentlich besser. Mit dem ersten dieser Spiele, das noch am Samstagabend stattfand, konnte ein versöhnlicher Tagesabschluss erreicht werden. Gegen die Mülheimer Kanu- und Skifreunde wurde mit 8:6 gewonnen. Gegen PSC Coburg und den WSV Niederrhein kämpfte der Berner Nachwuchs, konnte aber leider keine weiteren Punkte erzielen und spielte damit nach einer 4:6 (PSC Coburg) und einer 1:3 (WSV Niederrhein) Niederlage um die letzten vier Plätze von 16 Mannschaften. Im "Halbfinale" gegen VMW Berlin wurde dann das erste eindeutige Ergebnis erzielt. Die Warflether gewannen sehr deutlich mit 11:0 und sicherten sich das Spiel um Platz 13.

Im Viertelfinale der mittleren Platzierungen der Herren spielte der TuS Warfleth dann wieder gegen eine deutsche Mannschaft. Mit dem Göttinger PC war es einer der kommenden Bundesligagegner, gegen den es auch auf dem Heimspieltag am 4. Juni geht. Durch viele individuelle Fehler im Angriff sowie einer schlechten Abwehrleistung ging das Spiel am Ende klar mit 6:1 an die Göttinger. Das "Halbfinale" um Platz 9 war verpasst. Jetzt galt es sich mit einem Sieg gegen Mariner Roma aus Italien die Möglichkeit auf eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte offen zu halten. In einem erneut knappen Spiel, in dem die Warflether mit einem 2:1 Rückstand in die Pause mussten, konnte sich das Team eindrucksvoll zurückkämpfen und zwischenzeitlich mit 2:4 in Führung gehen. Daraufhin kämpfte sich die italienische Mannschaft mit Hilfe der Manndeckung auf ein Unentschieden heran, bevor Florian Selle das durch die hohe Verteidigung der Italiener ungedeckte Tor aus der Mitteldistanz zum 4:5 Endstand traf. Der Weg in das Spiel um Platz 13 von 26 war geebnet.

Das letzte Spiel der Schüler startete am Pfingstmontag um 8:00 Uhr. Gegen den KCNW Berlin verloren die Schüler trotz tatkräftiger Unterstützung der Fans mit 5:2. Alle Tore des Gegners erzielte der körperlich deutlich überlegene Spielmacher des KCNW.

Hochmotiviert ging auch das Herrenteam in das letzte Spiel des Turniers gegen KK Neptun aus Dänemark. Dieses Spiel glich einem Finale. Jeder Ball war hart umkämpft und beide Mannschaften stellten ihre Abwehr gut. Für einen kurzen Zeitraum konnten sich die Warflether absetzen. Doch einige kurze Unkonzentriertheiten führten zum Ausgleich. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 3:3. Da dies ein Platzierungsspiel war und somit ein Sieger ausgespielt werden musste ging es in die fünfminütige Verlängerung. Das Glück war auf der Seite der Dänen die nach zweieinhalb Minuten das GoldenGoal erzielten und das Spiel für sich entscheiden konnten.

Damit belegen beide Mannschaften des TuS Warfleth den 14. Platz des 45. Internationalen Deutschlandcups. Im Großen und Ganzen können wir mit der Leistung der Mannschaften zufrieden sein. Die Schüler waren von der großen, ungewohnten Kulisse vielleicht etwas eingeschüchtert, so dass sie nicht ihr volles Potential ausschöpfen konnten, während die Herren sich mehr oder weniger als vierzehntbeste Mannschaft Europas präsentierten.

Unser Dank geht an dieser Stelle noch einmal an die mitgereisten Fans und Eltern, sowie an Jan und Jacqueline Lawrentz, die das ganze Wochenende über für eine super Verpflegung sorgten.

Wetter/Ruhr, 12.05.2016

Aufsteiger erwischt Fehlstart in Bundesliga-Saison

Wetter/Ruhr.

Externer Link: https://goo.gl/T9UQtM.

Hannover, 12.05.2016

Kanupolo-Team belegt Platz sieben

Hannover.

Externer Link: https://goo.gl/s9evPB.

Wetter/Ruhr, 09.05.2016

Bundesliga in die Saison 2016 gestartet

Wetter/Ruhr. Der TuS Warfleth ist wenig erfolgreich aber mit guter Leistung in die Bundesliga-Saison 2016 gestartet. Nach fünf Spielen haben die Berner zwar 0 Punkte und eine Torbilanz von -18 auf dem Konto, gleichzeitig aber mit 12 Treffern die zweitmeisten Tore der Abstiegszone erzielt und damit ein wirkungsvolles Angriffsspiel bewiesen.

Zum ersten Spieltagswochenende ging es am 7. und 8. Mai an den Harkortsee, wo der KC Wetter das Turnier für die Gruppe A ausrichtete. Der Warflether Kader, in dem der Spielführer Guido Koenig aus beruflichen Gründen ausfiel, traf dabei als Aufsteiger ausschließlich auf Mannschaften, die in der letzten Saison an den Playoffs teilgenommen und um den Meistertitel gespielt haben. Damit waren die Spieler um den stellvertretenden Spielführer Patrick Ulbert, der ebenso wie Florian Selle vom WSV Quakenbrück kommend in dieser Saison die Berner Mannschaft verstärkt, der absolute Außenseiter. Neben den Spielern aus der letztjährigen Aufstiegsmannschaft - Patrick Lawrentz, Johannes Richter, Niklas Burghardt und Sergei Keller - erhoffte sich auch der in diesem Jahr von KP Bremen zum TuS Warfleth zurückgekehrte und als Nachrücker nominierte Tjark Wolken, den überlegenen Mannschaften einen harten Kampf zu liefern und den einen oder anderen Punkt zu entführen.

Am Samstag stand im ersten Spiel der 1. Meidericher Kanu-Club aus Duisburg als Gegner auf dem Plan. Die Warflether lieferten kein gutes Spiel ab und verloren verdient mit 4:0 (4:0) nach Toren durch Jan Grünewald (3., 7.), Tim Riecke (5.) und Flemming Hekers (10.). Lediglich in der Kartenstatistik tauchte der TuS Warfleth auf, Florian Selle (2.), Patrick Lawrentz (5.) und Tjark Wolken (14.) holten sich jeweils eine Verwarnung ab.

Als zweites trafen die Berner auf einen ehemaligen Spieler, mit dem immer noch gemeinsam trainiert wird. Felix Eikmeier mit den Wassersportfreunden Liblar siegte letztendlich deutlich mit 9:4 (5:3), aber lieferten die Warflether besonders in der ersten Halbzeit ein sehr starkes Spiel ab und gingen durch Tore von Sergei Keller (2.) und Folrian Selle (3.) mit 0:2 in Führung. In der fünften Minute konnten die Erftstädter durch Franck Besson und Felix Eikmeier ausgleichen, bevor Nationalspieler Jonas Vieren eine Minute später für die Liblarer 3:2 Führung sorgte. Den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Niklas Burghardt (9.) egalisierte Felix Eikmeier in derselben Minute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergab der Turn- und Sportverein leichtfertig eine Chance und Jonas Vieren konnte für die Zwei-Tore-Führung zu Ungunsten für Warfleth treffen. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dann wieder den Bernern und wurde mit dem Anschlusstreffer durch Patrick Lawrentz (13.) zum 5:4 gekrönt. Danach verspielten die Warflether viele ihrer Chancen und trafen das Tor nicht mehr. Die erfahrenen Liblarer verwerteten die daraus resultierenden Konter und ihre Chancen jedoch und sorgten durch jeweils zwei Treffer von Marco Hoppstock (14., 20.) und Felix Eikmeier (16., 19.) für den Endstand. Trotz der relativ hohen Niederlage hat das Spiel gezeigt, dass der Underdog durchaus mit den etablierten Bundesligateams mithalten kann. Besonders die Abwehrleistung sorgt dabei für positive Gedanken, während im Angriffsspiel noch Verbesserungsbedarf besteht und der Rückraum besser gehalten werden muss.

Das letzte Spiel am Samstag gegen die Spieler der Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen ging in der ersten Halbzeit zunächst an die Falken. Durch Tore von Jan Herder (2.) und Sven Spenner (6.) ging der TuS erneut mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause. Das Tor in der 12. Minute durch Patrick Lawrentz blieb durch den zweiten Treffer von Jan Herder in derselben Minute folgenlos und der Rückstand bestehen, bevor Florian Selle eine Minute später auf ein Tor verkürzen konnte. Romain Morel (15.) für KGW sowie Patrick Ulbert (16.) für die Berner erhöhten zwar die Torstandsanzeige, änderten jedoch nichts am Torverhältnis, sodass für die Warflether Hoffnung auf die ersten Bundesligapunkte 2016 aufkeimte. Selbst das Gegentor durch Jan Herder (18.) tat dem keinen Abbruch und die Warflether spielten weiter auf Angriff. Durch einen unnötigen Ballverlust nach einem Torabschluss 20 Sekunden vor Schluss kassierte der TuS das sechste Tor und man ärgerte sich über die unnötig hohe Niederlage mit Blick auf die Konkurrenten der Gruppe B, die ebenfalls ohne Punkte am Ende des Tages trotzdem vor der Mannschaft aus Berne lagen.

Am Sonntagvormittag stand das Spiel gegen den Deutschen Meister Kanusportverein Rothe Mühle Essen auf dem Plan. Trotz der Überlegenheit des international stark besetzten Kaders wollten die Warflether das Spiel nicht verloren geben und konnten wie schon gegen Liblar in Führung gehen. Niklas Burghardt traf in der vierten Minute bevor Jakub Maslak eine Minute später ausgleichen konnte. Während die Essener in der Verteidigung fast durchgehend eine sehr offensive Manndeckung spielten, konzentrierten sich die Warflether auf das Zusammenspiel und einander unterstützen sowie eine engstehende Abwehr. Auf beiden Seiten fielen trotzdem weiter die Tore. Zunächst in der sechsten Minute Jakub Maslak für KRM und Patrick Lawrentz für den TuS, eine Minute später Niklas Burghardt nach Balleroberung für die Warflether und Jakob Husen glich für Essen aus. In der neunten Minute wurde es dann noch einmal hektisch. Nachdem Lennart Unterfeld bereits eine Minute zuvor die grüne Karte (Verwarnung) gesehen hatte, kassierten auch die Warflether eine Mannschaftsverwarnung wegen In-den-Ball-Greifens, bevor Lennart Unterfeld für die Essener zur Führung traf. Die Halbzeitpause wurde zur gegenseitigen Motivation genutzt und man nahm sich vor, genauso wie bisher weiter zu spielen. Leider gelang dies nicht und das anstrengende Angriffsspiel gegen die Manndeckung der extrem fitten Spieler von Rothe Mühle forderte seinen Tribut. Durch Ballverluste und etwas Pech im Abschluss konnten sich die Essener mit Toren von Jakob Husen (14.) und Jakub Maslak (16.) absetzen, bevor Andrea Bertelloni (19.) zum 7:3-Endstand traf.

Für die Warflether blieb nur noch das letzte Spiel gegen den bisher ebenfalls sieglosen Gastgeber Kanu Club Wetter um Punkte mit nach Hause zu nehmen. Vor dem Spiel motivierte man sich gegenseitig und schwor sich ein, in diesem Spiel noch einmal alles zu geben und wie bisher die Stimmung im Team positiv zu halten. Dies gelang auch trotz des Rückstands durch Sören Kraemer (6.), sodass Patrick Ulbert (7.) umgehend zum Ausgleich treffen konnte. Mit dem 1:1 ging es für die Berner zum ersten Mal nicht mit einem Rückstand in die Halbzeitpause und auch die nächsten Minuten sollten nichts an dem ausgeglichenen Spiel ändern. In der 14. Minute trafen Sergei Keller und erneut Sören Kraemer zum Stand von 2:2. Olaf Behring konnte den Gastgeber zwar in der 15. Minute in Führung bringen, trotzdem blieb das Spiel ausgeglichen und Warfleth immer nahe am Ausgleich, der durch einige unnötige, vom Pech verfolgte Ballverluste verhindert wurde. Erst kurz vor Schluss machte Yves Terstegge (20.) das Spiel für KC Wetter klar und schickte die Warflether mit fünf Niederlagen und null Punkten im Gepäck auf den letzten Tabellenplatz und die Heimreise.

Im Berner Lager ärgerte man sich über die unnötig hohen Niederlagen, da diese nicht unbedingt der Leistung der Mannschaft entsprachen. Die Stimmung war innerhalb der Mannschaft trotz der Niederlagen das gesamte Wochenende über gut und man motivierte sich gegenseitig. Es konnten viele positive Aspekte mit nach Hause genommen werden und man weiß nun woran bis zum nächsten Spieltag gearbeitet werden muss. Dazu bleiben am Pfingstwochenende der 45. Internationale Deutschland Cup sowie der 9. Siegfried Lücken Cup am 28. und 29. Mai vor heimischem Publikum zwei Turnierwochenenden sowie vier Trainingswochen, bevor der TuS Warfleth am 4. und 5. Juni selbst als Gastgeber für die Bundesliga auftritt und beide Gruppen zum großen Spieltag auf der Ollen empfängt.

Hannover, 03.05.2016

Erstes Freiwasserturnier der Schüler

Hannover. Am vergangenen Wochenende waren unsere Schüler zu Gast beim RSV Hannover auf dem 10. Schüler- und Jugend-Cup. Das Turnier fand im Freibad des RSV statt und zum ersten Mal konnte in voller Besetzung mit allen 9 Spielern angetreten werden.

Nach einem 6:1-Auftaktsieg gegen CCC Barsinghausen erspielten sich die Schüler in der schweren Vorrundengruppe nach knappen Niederlagen gegen den 1. Meidericher KC (0:2) und den Gastgeber RSV Hannover (1:3), sowie einem 3:9 gegen den amtierenden Schülermeister KSV Havelbrüder, einen respektablen 4. Platz in der Vorrunde. Auch wenn sich die Mannschaft in der unteren Runde wiederfand, war das Trainergespann Felix Lawrentz und Tjark Wolken mit der Leistung ihrer Schützlinge im Großen und Ganzen zufrieden.

In den zwei Platzierungsspielen gegen die SG Limmer/Barsinghausen und erneut Barsinghausen wurde mit einem 6:2 und einen 4:2 Sieg der siebte Platz gesichert werden. Dabei haben besonders die Ersatzspieler bei viel Einsatzzeit ihre Leistung unter Beweis gestellt.

Ein Dank geht auch an die zahlreich mitgereisten Eltern, die am Spielfeldrand ordentlich für Stimmung und am Abend für die Verpflegung gesorgt haben. Bis zum Deutschland-Cup am Pfingstwochenende, dem großen internationalen Turnier in Essen, wird jetzt an drei Tagen in der Woche am Leistungsstand der Spieler gearbeitet.

Helmond, 12.04.2016

Kanupolo-Herren in die Saison gestartet

Helmond. Wie schon in den letzten Jahren sind die zwei Kanupolo-Herrenmannschaften des TuS Warfleth auf dem Turnier des HWC de Helmvaaders in die Freiwassersaison gestartet. Die beiden Berner Teams traten in den zwei höchsten Spielklassen an, die mit jeweils 24 Mannschaften besetzt waren.

Für die erste Mannschaft, die in circa einem Monat in die Bundesligasaison startet, sollte das Turnier der Saisonvorbereitung dienen. Zum ersten Mal konnte mit den Neuzugängen Florian Selle und Patrick Ulbert vom WSV Quakenbrück der Ernstfall im Spiel geprobt werden. Im ersten Spiel konnte gegen Viking Venlo A, den letztjährigen Fünften der niederländischen ersten Liga, ein 5:2 Sieg eingefahren werden. Gegen den Fünften der britischen ersten Liga Pennine A verloren die Warflether dagegen knapp mit 3:5. Während das Zusammenspiel mit den Neuzugängen im Angriffsspiel gut harmonierte lagen die größten Probleme der Warflether bis dahin in der schlechten Chancenverwertung und in der Abwehr. Im dritten Gruppenspiel gegen die belgische Nationalmannschaft konnte die Abwehr deutlich stabilisiert werden und man merkte, dass sich das Team nach dem Winter und mit den Neuzugängen immer besser zusammenfand. In die Halbzeitpause ging es nach der zwischenzeitlichen 1:0 Führung mit einem 1:2 Rückstand durch einen schönen Angriff und einen Konter der Belgier. In der zweiten Halbzeit merkte man deutlich die bessere Physis des Gegners - die Warflether konnten ihre schlechte Chancenverwertung nicht abstellen und wurden durch die schnellen Belgier ein ums andere Mal ausgekontert, so dass am Ende eine 1:5 Niederlage zu verbuchen war. Damit wurde in der Vorrundengruppe der dritte Platz belegt.

In der Zwischenrunde gegen zwei Viertplatzierte der anderen Gruppen traf der TuS noch am Samstagabend auf eine der fünf weiteren Mannschaften aus der Bundesligakonkurrenz. Gegen das Team Coburg wurde sehr knapp mit 2:3 verloren. Wieder einmal lag die Niederlage an einer schlechten Chancenverwertung, während sich die Abwehr wie schon im Spiel gegen Belgien als stabil zeigte. Mit Viking Amsterdam A konnte dagegen am Sonntagmorgen erneut eine niederländische Mannschaft geschlagen werden. Nach dem 3:1 Erfolg wurde in der Zwischenrundengruppe der dritte Platz hinter dem Göttinger PC und der KG Wanderfalke Essen und vor dem Team Coburg aus der deutschen Bundesliga belegt.

Mit dieser Platzierung ging es im letzten Spiel am Sonntag gegen die Mülheimer KSF um den 17. Platz des von 86 Mannschaften besuchten Turniers. Gegen den Elften der deutschen LK2 wurde ein relativ ungefährdeter 5:2 Sieg eingefahren und somit das Turnier mit einem Erfolgserlebnis beendet. Aus dem Turnier kann das Bundesligateam viel Positives mitnehmen. Besonders die Abwehrarbeit und auch das Herausspielen von Torchancen über den Center klappen bereits sehr gut. Die größte Baustelle an der gearbeitet werden muss ist der Torabschluss. Außerdem muss die körperliche Fitness der Spieler verbessert werden, um ein gesamtes Turnier mit voller Kraft durchzustehen. Dies steht nun für die nächsten Wochen auf der Trainingsagenda bis es am 7. und 8. Mai zum ersten Bundesligaspieltag nach Wetter geht.

Das zweite Team konnte in der zweithöchsten Spielklasse in den ersten Spielen überzeugen. Gegen die belgische Mannschaft Mokka 2 (4:2) und die deutsche KG List U21 (3:2) konnte jeweils ein Sieg verzeichnet werden. Gegen den späteren Drittplatzierten Rijnland A musste dagegen eine 3:7-Niederlage auf dem Spielprotokoll eingetragen werden. Als Gruppenzweiter der Vorrunde konnte trotzdem um die oberen Plätze mitgespielt werden.

Im ersten Zwischenrundenspiel gegen Michiel de Ruyter 3 aus den Niederlanden stand am Ende, nach einer sehr schlechten Schiedsrichterleistung mit vielen fragwürdigen Entscheidungen zu Gunsten des Gegners, eine 3:10 Niederlage. Auch das Spiel am Sonntagmorgen gegen KG List Hannover aus der deutschen zweiten Liga ging mit 1:7 verloren. Damit musste zum zweiten Mal an diesem Wochenende gegen eine belgische Mannschaft angetreten werden. Gegen Gekko 1 waren die Warflether im Gegensatz zum Spiel gegen Mokka 2 jedoch die unterlegenere Mannschaft und mussten sich mit einer 1:8 Niederlage abfinden. Auch das letzte Spiel des Wochenendes gegen den WSV Quakenbrück ging verloren. Nach einer 3:6 Niederlage war nur der letzte Platz in der oberen Hälfte der 2. Division an diesem Wochenende drin. Trotzdem konnte das Turnier als Erfolg verbucht werden. Als Viertligamannschaft konnte sich gegen Mannschaften aus deutlich höheren europäischen Ligen relativ gut behauptet werden. Außerdem konnten zwei Nachwuchsspieler sowie zwei Spieler mit einer mehrere Jahre dauernden Wettkampfpause an die Mannschaft herangeführt werden und auf einem Turnier starten. Auch lässt sich auf den Erfahrungen des Turniers das weitere Training aufbauen.

Alle Ergebnisse des Turniers findet ihr hier .

Berne, 04.04.2016

Trainingslager der U21 in Berne erfolgreich abgeschlossen

Berne. Am letzten Wochenende konnte die männliche U21 Nationalmannschaft ihr Trainingslager zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft vom 29. August bis zum zum 04. September 2016 in Syrakus bei guten Bedingungen durchführen. Bei bestem Wetter konnten viele Trainingseinheiten auf dem Wasser absolviert werden. Die zunächst geplanten Trainingseinheiten im Fitnessstudio und in der Sporthalle ließ man daher ausfallen und konzentrierte sich auf das Training mit Boot, Paddel und Ball. Auf dem Feld am Bootshaus des TuS Warfleth, auf dem am ersten Juni-Wochenende auch der 2. Bundesligaspieltag der Herren mit allen 12 Mannschaften ausgetragen wird, mussten sich die Sportler in verschiedenen Zeitfahrdisziplinen, im Zweikampf und im Spiel messen. Natinaltrainer Holger Diedrich ist mit seinen Schützlingen sehr zufrieden: "Die Sportler waren sehr konzentriert und haben hier hart gearbeitet."

Es konnte in den Räumlichkeiten der benachbarten Schule übernachtet werden. Hier wurden ebenfalls gute Voraussetzungen vorgefunden, auch wenn die Mannschaft auf Grund eines vergessenen Schlüssels zwischenzeitlich vor verschlossenen Türen stand.

Am Ende des Sichtungslehrgangs lagen Erkenntnisse für den weiteren Weg nach Syrakus vor und der Nationaltrainer konnte Spieler für die Top16 nominieren. Diese werden in zwei Mannschaften auf der in zwei Wochen stattfindenden HoKa-Challenge in Berlin starten. Aus den Reihen des TuS Warfleth wird Patrick Lawrentz, der sich im Trainingslager beweisen konnte, mit dabei sein.

Berne, 31.03.2016

2. Trainingslager der U21 in Berne

Berne. Am kommenden Wochenende gastiert die deutsche U21 Nationalmannschaft in Berne. Nachdem der TuS Warfleth bereits im letzten Jahr die weibliche U21 während des Ollenfestes zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2015 begrüßen durfte, hat in diesem Jahr Holger Diedrich als Trainer der männlichen Nachwuchauswahl 18 Sportler an den Kanupolostandort Berne eingeladen. Zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft zum Ende der laufenden Saison in Syrakus ist Berne nach Hannover im November 2015 bereits das zweite Trainingslager, bei dem es auch um die Kaderzusammenstellung geht. Am 02. und 03. April gilt es also, den Leistungsstand der Spieler zu prüfen und ein leistungsstarkes Team zusammenzustellen. Dazu kann neben dem normalen Trainingsgelände der Spieler vom TuS Warfleth am Bootshaus auch das Fitnessstudio 360° vom StTV genutzt werden. Unser Dank geht an dieser Stelle an unsere Nachbarn.

Für die Spieler beginnt das Trainingslager mit der Anreise am Freitag den 01. April bis 22:00 Uhr. Am 02. April starten die Spieler bereits früh morgens mit einer Wassereinheit und einem anschließenden Kraft- und Fitnesscheck an den Geräten im 360°. Anschließend findet eine Trainingseinheit in der Berner Sporthalle gefolgt von weiteren Wassereinheiten statt. Am Sonntag liegt der Fokus vor allem beim Training der Spielpraxis mit mehreren Wassereinheiten, bevor sich die Spieler ab 15:00 Uhr wieder auf den Heimweg machen.

Vom TuS Warfleth wird Patrick Lawrentz am Trainingslager teilnehmen, der sich auch um wesentliche Punkte der Organisation gekümmert hat, um das Camp in Berne zu realisieren.

Braunschweig, 07.03.2016

Hallenbadturnier für den Nachwuchs ein Erfolg

Braunschweig. Am letzten Wochenende startete die Saison 2016 für die Schülermannschaft des Tus Warfleth auf dem Turnier des Braunschweiger Kanu Clubs im Sportbad Heidberg.

Das Team unter der Leitung von Felix Lawrentz ist mit sieben Spielern angereist. Neben Owen S. (1), Jim L. (2), Eric L. (4), Marlon L. (6), Lennard W. (9) und Niklas B. (10) war auch unser Winterneuzugang Julian S. (7) dabei, der gleich im ersten Spiel ein starkes Debüt mit 2 Toren auf seinem ersten Turnier gegeben hat. Es ging gegen den VMW Berlin, wo ein souveräner 7:0 Sieg eingefahren wurde. Die Tore lieferten Owen (1:0,6:0), Marlon (2:0,7:0), Jim (3:0) und Julian (4:0, 5:0).

Im zweiten Spiel am Samstag hieß der Gegner CCC Barsinghausen. Dieses Spiel war etwas knapper und der Berner Nachwuchs ging mit einer 2:1 Führung nach Toren von Lennard und Marlon in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff konnte Jim zwar auf 3:1 erhöhen, aber der CCC kam trotz eines 2-minütigen Unterzahlspiels auf Grund eines Wechselfehlers wieder auf ein Tor heran. Owen konnte letztendlich 6 Sekunden vor Schluss noch auf 4:2 für die Warflether Athleten erhöhen.

Der dritte Gegner am Samstag war die KG List, die wieder ein knappes Spiel lieferte. Zur Halbzeit stand es 1:1 Unentschieden nach einem Tor von Marlon in der zweiten Minute, auf das postwendend der Hannoveraner Ausgleich folgte. Und wieder war es Jim, der nach der Halbzeit für den TuS Warfelth traf. Danach hatten die Berner eine starke Drangphase, konnten den Ball aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen, so dass der Warflether Torwart Marlon kurz vor Schluss noch in einer starken 1-1-Situation den Sieg sichern musste.

Nach der starken Leistung am Samstag folgten am Sonntag noch die Spiele gegen die zwei stärksten Gegner am Wochenende um den Einzug in das Finale.

Gegen RSV Hannover am Sonntagmorgen lag der TuS Warfleth nach 3 Minuten zum ersten Mal in der Saison 2016 mit 0:1 zurück. Der Berner Torwart Marlon, der wieder ein ganz starkes Spiel machte, sorgte zuerst für den Ausgleich und hielt danach bis zur Pause das Unentschieden. Jetzt war es an Owen die Berner mit seinem Treffer in der 11. Minute auf die Siegstraße zu bringen und an Marlon diese Führung im Tor zu verteidigen. Bis kurz vor Schluss konnte Warfleth die Führung festhalten, jedoch gelang es den Hannoveranern, das Spiel in den letzten zwei Minuten zu drehen und mit 2:3 für sich zu entscheiden.

Damit stand der Nachwuchs aus Berne im letzten Vorrundenspiel dem bisher ungeschlagenen Favoriten von Rothe Mühle Essen gegenüber. Man merkte den Berner Spielern an, dass das Turnier bisher viel Kraft gekostet hat und ihnen die Wassereinheiten in der Winterpause fehlten. Den Essenern hatten sie nicht viel entgegenzusetzen und verloren letztendlich mit 0:7 (0:4). Damit war leider der Finaleinzug, auf den nach dem starken ersten Turniertag leichte Hoffnungen aufgekeimt sind, verpasst.

Mit einem sehr starken 3. Platz starten die Schüler des TuS Warfleth in die Saison 2016 und belegen damit zum ersten Mal seit der Zusammenstellung der Mannschaft einen Podest-Platz. Das Turnier in Braunschweig hat dabei sowohl die Stärken als auch die Schwächen aufgezeigt, an denen im Laufe der Saison mit Hinblick auf die Norddeutsche und Deutsche Meisterschaft gearbeitet werden muss. Besonders die nach Ostern startenden Wassereinheiten werden dem Team dabei gut tun.

Als nächstes starten beide Herrenteams auf dem Helmond International Tournament am 9. und 10. April in den Niederlanden in die Saison. Gelegenheit für die Berner Fans, ihren Nachwuchs und die Herren zu Hause live zu sehen wird es beim Siegfried Lücken Cup am 28. und 29. Mai und beim 2. Bundesligaspieltag am 4. und 5. Juni geben.

Berne, 25.02.2016

Neue Website ist online

Berne.

Berne, 25.02.2016

Start der Saison 2016

Berne. Für unsere Schüler beginnt am 4. März die Kanupolo-Saison 2016 im Braunschweiger Hallenbad. Die Herren starten wie gewohnt im April in Helmond in die Wettkämpfe zur Vorbereitung in die Bundesliga.

Während im Winter der Wettkampfbetrieb für die Spieler vom TuS Warfleth gewohnheitsgemäß wird der Trainingsbetrieb nach Möglichkeit aufrechterhalten. Auf Grund der Lichtverhältnisse findet das Mannschaftstraining mit gemeinsamen Wassereinheiten nur am Wochenende statt. So trafen sich die Herrenspieler regelmäßig am Sonntagmorgen um 10:30 Uhr um mit Boot und Ball auf das Wasser zu gehen. Außerdem konnten in der Berner Sporthalle zwei Zeiten reserviert werden. Für die älteren Spieler fanden dabei Freitagabends ab 20:00 Uhr Krafttrainingseinheiten mit anschließendem Kanupolonahen Spielen wie Handball oder Basketball statt. Die Schülerspieler trafen sich samstags um 17:00 Uhr unter der Leitung von Felix Lawrentz. Bei diesem Training wurde vor allem Wert auf Wurfgrundlagen und Techniktraining gelegt, ebenfalls gefolgt von Spielen. Außerdem waren alle Spieler angehalten selbstständig Ausdauer- und Krafttraining durchzuführen. Mittlerweile juckt es allen wieder in den Fingern, den normalen Trainingsbetrieb und besonders die Wettkämpfe wieder aufzunehmen.

Das Saisonziel des ersten Herrenteams ist in diesem Jahr der Verbleib in der ersten Bundesliga, in die im letzten Jahr, nach einer starken Mannschaftsleistung auf der DM in Berlin, nach zwei Jahren zurückgekehrt werden konnte. Für dieses Ziel konnten mit Patrick Ulbert und Florian Selle zwei Spieler aus Quakenbrück dazugewonnen werden. Eine erste Leistungseinschätzung kann dabei auf dem hochklassig besetzten Helmond International Tournament in den Niederlanden am 09. Und 10. April erfolgen, bevor am 07. Und 8. Mai die Bundesliga beginnt. Auf den Deutschland-Cup am Pfingstwochenende, ein weiteres international hochklassig besetztes Turnier, folgen am letzten Mai- und ersten Juni-Wochenende zwei Termine in Berne. Los geht es dabei mit dem 9. Siegfried Lücken Cup (28. & 29. Mai), bei dem es uns vor allem wichtig ist, unseren Nachwuchs vor heimischem Publikum zu präsentieren. Auch für den folgenden großen Bundesligaspieltag (04. & 05. Juni) mit allen zwölf Mannschaften der höchsten Herrenspielklasse, hofft die Kanupolo-Abteilung auf viel Unterstützung vor der Heimkulisse. Die große Bewährungsprobe folgt dann im August auf der Deutschen Meisterschaft am Baldeneysee.

In Essen wollen sich auch die Schüler bewähren. Der Grundstein soll dafür bereits auf dem Braunschweiger Hallenbad Turnier am 4. und 5. März gelegt werden. Dort geht es darum, unseren 10 bis 13-jährigen Nachwuchs einzustellen und für die Qualifikationsrunde auf der Norddeutschen Meisterschaft in Quakenbrück (18. & 19. Juni) vorzubereiten. Außerdem wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch gemeinsam mit den Herren auf dem Deutschland Cup gestartet. Sowieso geht es darum möglichst viele Turniere zusammen anzufahren, um den Zusammenhalt zu stärken und wichtige Erfahrungen an die jüngeren Weiterzugeben.

Unter der gleichen Devise wird die zweite Herrenmannschaft starten. Zusammengesetzt aus unseren altgedienten Gründungsmitgliedern und den nachgerückten Youngstern sollen im Laufe der Saison mehrere Turniere angefahren werden. Bisher gesetzte Turniere sind dabei ebenfalls das HIT im April sowie der Berner Turniere. Außerdem erfolgt ein Start auf der Norddeutschen sowie auf der Deutschen Meisterschaft (Relegationsrunde) in der 4. Liga, mit dem Vorsatz sich dort gut zu positionieren und der leichten Hoffnung auf den Aufstieg.

2015

Berlin, 15.08.2015

Warfleth kehrt in Bundesliga zurück

Berlin.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warfleth-kehrt-in-bundesliga-zurueck_a_30,0,2975754548.html.

Berlin, 09.08.2015

Erste Teilnahme und Bundesliga-Aufstieg

Berlin. Der TuS Warfleth meldet sich in der Kanupolo- Bundesliga zurück. In der Relegationsrunde der zweiten Leistungsklasse im Rahmen der 45. Deutschen Meisterschaften, erkämpft die 1. Herrenmannschaft aus Berne am vergangenen Wochenende den dritten Platz und sichert sich damit den Aufstieg in die höchste Spielklasse

In der Vorrunde, die bereits am Donnerstag, den 06. August, startete, setzte sich die Herrenmannschaft gegen vier ihrer fünf Gegner erfolgreich durch. Nach einem 5:3 Auftaktsieg gegen VK Berlin setzte es leider eine knappe 4:3 Niederlage gegen den späteren Erstplatzierten, die zweite Mannschaft von WSF Liblar. Am Freitag platzierten sich die Warflether mit Siegen gegen MKSF Mülheim (7:1), RSV Hannover 2 (5:3) und WSV Quakenbrück (6:4) als zweiter der Gruppe B und bekamen damit für das Viertelfinale den vermeintlich leichteren Drittplatzierten der Gruppe A, die zweite Mannschaft vom KCNW Berlin als Gegner. Im einzigen Spiel am Samstag gelang mit einem knappen 3:2 Sieg der Einzug ins Halbfinale. Durch die Siege der zweiten Mannschaften von WSF Liblar und Rothe Mühle Essen in ihren Viertelfinalspielen stand bereits der Aufstieg in die Bundesliga fest.

Da das Halbfinale für Sonntagmorgen angesetzt wurde, war an Stelle der gebührenden Feier Regeneration angesagt. Leider reichte es trotzdem nicht für den Einzug ins Finale. Gegen die zweite Mannschaft des späteren Deutschen Meisters Rothe Mühle Essen wurde ein 2:1 Vorsprung bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit verteidigt. Nach dem Ausgleich ging es in die fünfminütige Verlängerung, die durch das Golden Goal der Essener entschieden wurde. Zum Erreichen des ausgesprochenen Saisonziels fehlte jetzt noch ein Sieg gegen den zweiten Bundesligaaufsteiger VK Berlin. In einem hart umkämpften Spiel konnte sich letztendlich der Turn- und Sportverein mit 3:2 durchsetzen und einen Platz auf dem Treppchen besteigen.

Die Nachwuchsmannschaft der Warflether in der Altersklasse 10 bis 14 fuhr in diesem Jahr zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft. Wie erwartet wurde durch die große Altersdifferenz der aus ausschließlich 10- und 11-jährigen bestehenden Mannschaft gegenüber den erfahreneren Teams der Großteil der Spiele verloren. Einige davon sehr eindeutig, in anderen waren die Ergebnisse knapper. Im letzten Spiel gegen VK Berlin konnte aber durch die super Unterstützung der mitgereisten Fans ein 3:3 Unentschieden erreicht und somit stolz die Heimreise angetreten werden.

Berne, 23.07.2015

Berne feiert Festival des Wassersports

Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-Berne-feiert-Festival-des-Wassersports-_arid,1172934.html.

Berne, 23.07.2015

Spannende Wettkämpfe auf dem Berner Ollenfest

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/spannende-wettkaempfe-auf-dem-berner-ollenfest_a_30,0,1231425280.html.

Berne, 06.06.2015

Ollenfest im Juli in Berne

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/kultur/ollenfest-im-juli-in-berne_a_29,0,607139928.html.

2014

Berne, 08.08.2014

Kinder versuchen sich im Kanupolo

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/videos/kinder-versuchen-sich-im-kanupolo_a_17,0,468554944.html.

Berne, 21.07.2014

Umweltschutz und Spaß in einem Boot

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/umweltschutz-und-spass-in-einem-boot_a_16,0,2554647078.html.

Amsterdam/Essen, 18.06.2014

Warflether steigern sich in Essen

Amsterdam/Essen.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-steigern-sich-in-essen_a_15,0,1768016356.html.

2013

Berne, 20.07.2013

Auf der Ollen dem nassen Ball hinterher

Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Auf-der-Ollen-dem-nassen-Ball-hinterher-_arid,618737.html.

Berne, 18.07.2013

Nasses Vergnügen auf der Ollen

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/nasses-vergnuegen-auf-der-ollen_a_7,2,2138214016.html.

Berne, 17.07.2013

Wettkämpfe werden zu Familientreffen

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/wettkaempfe-werden-zu-familientreffen_a_7,2,2062092594.html.

Hamburg, 14.07.2013

4. Bundesligaspieltag

Hamburg. Spielergebnisse

Kajak-Club Nord-West Berlin

4

:

1

Turn- und Sportverein Warfleth

Rasensportverein Hannover

5

:

1

Turn- und Sportverein Warfleth

Alster-Canoe-Club Hamburg

8

:

4

Turn- und Sportverein Warfleth

Verein für Kanusport Berlin

6

:

2

Turn- und Sportverein Warfleth

Turn- und Sportverein Warfleth

4

:

3

Göttinger Paddler Club

Nach dem vierten Spieltag belegt der TuS Warfleth den 10. Tabellenplatz. Mit vier Siegen wurden 12 Punkte eingefahren und sich damit gegenüber der letzten Saison verbessert. Der Tabellenplatz vor dem WSV Quakenbrück und dem Göttinger PC bedeutet zwar leider noch nicht den endgültigen Klassenerhalt, bietet jedoch eine bessere Ausgangssituation für die Play-Downs als im letzten Jahr.

Weitere Infos und Statistiken sind auf der Website der Kanupolo Bundesliga verfügbar: Link

Berne, 04.07.2013

Kanupolo-Abteilung unterstützt Initiative Berne 2020

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/kanupolo-abteilung-unterstuetzt-initiative-berne-2020_a_7,2,1094291622.html.

Berne, 22.06.2013

Kanupolo in Berne leistungsstark besetzt

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/kanupolo-in-berne-leistungsstark-besetzt_a_6,2,223328562.html.

Berne, 23.06.2013

3. Bundesligaspieltag

Berne. Spielergebnisse:

Turn- und SportverWarfleth

6

:

10

Wassersportfreunde Liblar

Turn- und Sportverein Warfleth

2

:

8

Kanusportverein Rothe Mühle Essen

Turn- und Sportverein Warfleth

7

:

1

Wassersportverein Quakenbrück

Turn- und Sportverein Warfleth

3

:

2

I. Meidericher Kanu-Club

Turn- und Sportverein Warfleth

4

:

7

Kanu Club Wetter

Turn- und Sportverein Warfleth

5

:

11

Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen

Mit zwei Siegen war der Bundesligaspieltag vor heimischem Publikum der bislang Erfolgreichste der Saison 2013. Weiterhin Ersatzgeschwächt durch das Fehlen von Christian konnte sich die Mannschaft eindeutig gegen Quakenbrück und knapp gegen die Duisburger durchsetzen. Am 13. und 14. Juli geht es zum letzten Spieltag nach Hamburg, wo die letzten Spiele vor der Deutschen Meisterschaft in Essen stattfinden werden

Weitere Infos und Statistiken sind auf der Website der Kanupolo Bundesliga verfügbar: Link

Hannover, 02.06.2013

2. Bundesligaspieltag

Hannover. Spielergebnisse:

Göttinger Paddler Club

3

:

8

Turn- und Sportverein Warfleth

Rasensportverein Hannover

6

:

4

Turn- und Sporverein Warfleth

Kajak-Club Nord-West Berlin

8

:

4

Turn- und Sportverein Warfleth

Alster-Canoe-Club Hamburg

3

:

4

Tunr- und Sportverein Warfleth

Turn- und Sportverein Warfleth

3

:

4

Verein für Kanusport Berlin

Der 2. Bundesligaspieltag verlief wesentlich besser als der 1. Spieltag in Berlin. Die ersatzgeschwächte Mannschaft zeigte in den Spielen eine gute Leistung, die sich leider nicht in den Punkten und damit der Tabelle niederschlägt. Jedoch besonders das Spiel gegen den derzeit drittplatzierten Alster-Canoe-Club aus Hamburg liefert Hoffnung für den nächsten Spieltag

Weitere Infos und Statistiken sind auf der Website der Kanupolo Bundesliga verfügbar: Link

Berlin, 12.05.2013

1. Bundesligaspieltag

Berlin. Spielergebnisse:

Wassersportfreunde Liblar

8

:

4

Turn- und Sportverein Warfleth

Kanusportverein Rothe Mühle Essen

12

:

3

Turn- und Sportverein Warfleth

Wassersportverein Quakenbrück

6

:

4

Turn- und Sportverein Warfleth

I. Meidericher Kanu-Club

4

:

3

Turn- und Sportverein Warfleth

Kanu Club Wetter

6

:

3

Turn- und Sportverein Warfleth

Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen

12

:

5

Turn- und Sportverein Warfleth

Der 1. Bundesligaspieltag in Berlin verlief für die Kanupolospieler aus Berne ohne Sieg wenig erfolgreich. Lediglich die Torausbeute in den Spielen liefert Hoffnung für den weiteren Verlauf der Saison.

Weitere Infos und Statistiken sind auf der Website der Kanupolo Bundesliga verfügbar: Link

Berne, 08.05.2013

Spiele im Wasser beim Ollenfest

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/spiele-im-wasser-beim-ollenfest_a_5,1,1617407009.html.

Hannover, 28.04.2013

Turnier in Hannover wenig erfolgreich beendet

Hannover. Nachdem vorletzte Woche die Herren und Junioren die Freiwassersaison begonnen hatten, waren dieses Wochenende die Jugendspieler zum vom RSV Hannover veranstalteten „7. Hannoverschen Schüler- und Jugendcup“. Nach dem am letzten Wochenende in Berlin (HOKA-Challenge) die Junioren nicht antreten konnten, reiste die Jugend am Freitag stark ersatzgeschwächt an, da Patrick Lawrentz und Dalina Kudlorz krankheitsbedingt absagen mussten. In Hannover traten Sebastian Petershagen, Jonas Blanke und Kyell Vetter zusammen mit den Schülerspielern Yannik Penning und Ruben Schlüter an. Sie erhielten dort Verstärkung aus Hamburg in Form von Jasmin Spangenhagen.

Das Turnier begann mit einem starken Spiel gegen die 2. Mannschaft von Rothe Mühle Essen, welches denkbar knapp mit 3:4 ausging. Auch im zweiten Spiel musste sich die Jugend nach einer Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte nur knapp mit 3:5 gegen den CCC Barsinghausen geschlagen geben. Das dritte Spiel gegen den Turnierfavoriten und späteren Finalisten KSV Havelbrüder ging nach zwei schwachen Halbzeiten mit 0:12 verloren.

Somit beendete der TuS Warfleth die Vorrunde als Gruppenvierter und musste in der Zwischenrunde gegen die 1. Mannschaft von Rothe Mühle Essen antreten. Dieses Spiel verlor die Mannschaft mit 1:11. Der Ehrentreffer gelang Sebastian Petershagen dabei 5 Sekunden vor dem Ende.

Trotz der eher mäßigen Leistung, durfte sich die Mannschaft am Abend vom Grill stärken.

Am Sonntag stand als einziges Spiel und letztes Spiel das um den 7. Platz gegen die KG List auf dem Programm. Nach mehreren Führungswechseln und einem Lattentreffer in der letzten Sekunde musste sich die Mannschaft mit 4:5 geschlagen geben. Das Turnier wurde als Achter mit dem letzten Platz abgeschlossen.

Jedoch ist man guter Dinge, da das Team zum ersten Mal ohne ihren Kapitän Patrick Lawrentz gespielt und trotzdem gegen mehrere Mannschaften gezeigt hat, dass sie mit diesen Teams durchaus mithalten kann, auch wenn die Spiele dieses Mal zu Ungunsten des TuS Warfleth ausgingen. Zudem hat man gesehen, an welchen Stellen besonders dringender Handlungsbedarf besteht. Des Weiteren sieht man, dass es einen akuten Mangel an Talenten gibt. Die in Hannover angetretenen Spieler sind, zusammen mit den oben genannten krankheitsbedingten Ausfällen, die momentan einzigen Nachwuchsspieler der Kanupolospieler aus Berne. Bei Interesse sollte das Training an der Ollenbrücke zwischen den Straßen „Am Ollenufer“ und „Am Schulplatz“ besucht werden. Die Trainingszeiten für Jugendliche sind montags von 18:30 bis ca. 20.30 Uhr und mittwochs, besonders für Jugendliche bis zum Jahrgang ’97, von 16:00 bis 18:00 Uhr. Freitags findet außerdem ein Ausdauertraining ab 20:00 Uhr statt.

Berne, 25.04.2013

Die Planungen für das zehnte Berner Ollenfest laufen

Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Die-Planungen-fuer-das-zehnte-Berner-Ollenfest-laufen-_arid,555214.html.

Helmon, 14.04.2013

Saisoneröffnung in den Niederlanden

Helmon. An diesem Wochenende trafen sich 78 Mannschaften aus Nordwesteuropa, unter anderem aus Belgien, Dänemark, Polen, Deutschland und den Niederlanden um das Helmond International Tournament – HIT zu bestreiten. Wie bereits seit einigen Jahren nutzte der TuS Warfleth dieses Turnier in den Niederlanden zur Eröffnung der „Draußensaison“ und trat mit 2 Herrenmannschaften in der ersten und dritten Spielklasse an. Außerdem startete ein Teil der Junioren aus Warfleth als Spielgemeinschaft mit dem WSV Quakenbrück ebenfalls in der dritten Spielklasse.

Für die erste Mannschaft traten Felix Eikmeier, Sergei Keller, Christian Voßhoff, Niklas Burghardt, Johannes Richter und Guido Koenig an, die in der Vorrunde nur den dritten Platz der Gruppe erreichten. Das erste Spiel gegen IRWV Ieper 1 aus Belgien konnte noch mit 6:1 gewonnen werden. Jedoch musste sich das Team der deutschen Nationalmannschaft mit 1:7 und der A-Mannschaft aus Keistad mit 4:2 geschlagen geben und somit in der unteren Runde die Plätze 13 bis 24 ausspielen.

Das zweite Herrenteam in der Leistungsklasse 3 konnte sich den ersten Platz in ihrer Vorrundengruppe und damit einen Platz unter den ersten 12 Mannschaften sichern. Dabei gewannen Harald Hayen, René Meyerdierks, Alexander Koopmann, Felix Lawrentz, Benjamin Buhrs und Patrick Lawrentz, ein Spieler der Jugendmannschaft vom TuS, gegen die beiden niederländischen Teams Groningen C mit 8:2 und Zeewitoe mit 0:6. Das Spiel gegen die Dänen vom GIV Kajakpolo endete Unentschieden mit 3 Toren auf beiden Seiten.

Die Junioren des WSV Quakenbrück, bei denen Tjark Wolken, Tibor Schlender und Sönke Kasten vom TuS spielen, konnte die Vorrunde ebenfalls erfolgreich mit einem zweiten Platz in ihrer Gruppe abschließen. Das Team musste sich nur im ersten Spiel der Mannschaft Double Trouble aus Dänemark mit 4:8 geschlagen geben. Die weiteren Spiele gegen die Damen des MKC Duisburg und Viking Venlo B wurden mit 5:0 und 2:9 gewonnen.

In der Zwischenrunde spielte die erste Herrenmannschaft am Samstagabend wieder erfolgreich und konnte gegen die dänischen Odense Monkeys mit 6:2 gewinnen. Auch das zweite Team gewann das erste Spiel auf dem Weg zum Halbfinale gegen das niederländische Team Odysseus C mit 10:0. Gegen die Junioren von DJK Ruhrwacht mussten sich die Berner und Quakenbrücker Junioren mit 6:2 geschlagen geben. Der Samstag endete mit einem vom Veranstalter organisierten Nudelbuffet.

Am Sonntag ging es für die ersten Herren und die Junioren, mit dem jeweils zweiten Spiel der Zwischenrunde um 09:00 Uhr los. Die Herren wirkten noch etwas müde und kamen gegen die Trekvogels aus den Niederlanden nicht über ein 1:1 hinaus, während die Junioren gegen Keistad C einen 5:1 Sieg verbuchen konnten. Die zweite Herrenmannschaft setzte ihren Weg souverän fort und zog gegen die Neptun Shrimps aus Dänemark nach einem 4:1 Sieg ins Halbfinale der dritten Leistungsklasse ein.

Nach zwei weiteren Siegen gegen das belgische Team aus Gent mit 5:9 und IRWV Ieper 2 mit 7:3 konnte sich die erste Herrenmannschaft das bestmögliche Ergebnis nach der Vorrunde sichern und platzierte sich als 13. unter den 24 Teams der ersten Leistungsklasse. Die Junioren sicherten sich mit einem weiteren 3:0 Sieg ebenfalls gegen die Neptun Shrimps und einer erneuten Niederlage mit 3:6 gegen Double Trouble den 6. Platz der dritten Leistungsklasse.

Die zweiten Herren konnten das Halbfinale gegen die KG List U18 nicht für sich entscheiden und gingen mit 4:5 vom Feld. Das Spiel um den dritten Platz gegen die DJK Ruhrwacht Junioren konnte nach einer spannenden Aufholjagd leider nicht mehr gewonnen werden. Es endete 3:4 und verschlug den TuS Warfleth auf den 4. Platz in der dritten Leistungsklasse. Damit wurde zum ersten Mal seit langer Zeit kein Podestplatz in Helmond erreicht. Trotzdem kann man mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein:
Die Junioren haben auf ihrem ersten gemeinsamen Turnier gezeigt, dass sie als Spielgemeinschaft gut miteinander harmonieren und auf allen Positionen gut aufgestellt sind. Kommentar von Gerd Wolken: „Die Jungs haben nach einem holprigen Start gut zusammengefunden und befinden sich auf einem guten Weg mit Potential nach oben.“ Auch die Neuzugänge aus Oldenburg Benjamin und Johannes haben sich in den Herrenteams gut etabliert und ihr Potential unter Beweis gestellt

Für die Junioren geht es nächstes Wochenende zum 8. HOKA-Challenge nach Berlin. Etwas später, am 11. und 12. Mai, muss auch das Herrenteam nach Berlin fahren um dort den ersten Bundesligaspieltag zu bestreiten.

2012

Berne, 28.11.2012

Neuer Vorstand übernimmt Planungen für Ollenfest

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/neuer-vorstand-uebernimmt-planungen-fuer-ollenfest_a_1,0,2771618117.html.

Berne, 26.11.2012

Ollenfest mit verändertem Schwerpunkt

Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-Ollenfest-mit-veraendertem-Schwerpunkt-_arid,440678.html.

Berne, 24.11.2012

Vorbereitungen für das Ollenfest

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/berne/vorbereitungen-fuer-das-ollenfest_a_1,0,2668522063.html.

Hannover, 21.11.2012

Eikmeier trainiert in Hannover

Hannover.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/eikmeier-trainiert-in-hannover_a_1,0,2587480989.html.

Berne, 05.10.2012

Warflether schlagen sich wacker

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-schlagen-sich-wacker_a_1,0,1293955199.html.

Berne, 27.09.2012

Auswahlen messen sich im Kanupolo

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/auswahlen_a_1,0,1144636058.html.

Posen, 22.09.2012

Eikmeier bejubelt WM-Bronze

Posen.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/eikmeier-bejubelt-wm-bronze_a_1,0,1052036008.html.

Essen, 30.08.2012

TuS Warfleth bejubelt Klassenerhalt

Essen.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/tus-warfleth-bejubelt-klassenerhalt_a_1,0,733233268.html.

Berne/Posen, 11.08.2012

Berner startet bei WM in Polen

Berne/Posen.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/berner-startet-bei-wm-in-polen_a_1,0,1562244980.html.

Berne, 28.06.2012

Fernseher aus der Ollen geholt

Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Fernseher-aus-der-Ollen-geholt-_arid,43540.html.

Berne, 11.06.2012

Warflether werden Favoritenrolle gerecht

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-werden-favoritenrolle-gerecht_a_1,0,497338266.html.

Berne, 04.06.2012

Ollen bietet ideale Wettkampfbedingungen

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/ollen-bietet-ideale-wettkampfbedingungen_a_1,0,496526987.html.

Berne, 02.06.2012

Auf der Ollen geht's zur Sache und um Titel

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/auf-der-ollen-gehts-zur-sache-und-um-titel_a_1,0,496051008.html.

Berne, 30.05.2012

Kanupolo-Teams kämpfen um Titel

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/berne/kanupolo-teams-kaempfen-um-titel_a_1,0,505486926.html.

Hamburg, 29.05.2012

Bundesliga-Neuling Warfleth schlägt sich wacker

Hamburg.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/bundesliga-neuling-warfleth-schlaegt-sich-wacker_a_1,0,505354240.html.

Hamburg, 13.05.2012

1. Bundesligaspieltag mit 3 Punkten beendet

Hamburg. Nach einem erwartungsgemäß anstrengenden Wochenende, konnten die Warflether Herren erfolgreich aus Hamburg zurückkehren. Sie nahmen vom ersten Bundesligaspieltag 3 Punkte mit nach Berne und belegen damit bis zum 09. Juni den 10. Platz der Tabelle.

Am Samstag hatten alle Mannschaften unter dem starken Wind und den vielen daraus resultierenden Fehlpässen zu leiden.

Auftakt des Bundesligaspieltag für die Berner was das Spiel gegen den mehrfachen Deutschen Meister aus Göttingen. Die Göttinger zeigten dem TuS, bewiesen ihre langjährige Bundesliga erfahrung und gewannen deutlich mit 7:2 gegen den Neuling.

Im zweiten Spiel gegen dem KC Wetter gingen die Warflether abgeklärter ans Werk und konnten bereits früh die Führung erspielen. Auch in die Halbzeitpause ging das Team mit einem Vorsprung auf dem Torekonto, der in der zweiten Hälfte gehalten werden konnte und im 4:3 Endstand resultierte; die ersten Punkte in der Bundesliga wurden eingefahren. Das letzte Spiel am Samstag gegen das ebenfalls junge Team vom RSV Hannover erwischte die Warflether kalt. Mit einem 5:2 Rückstand verließen sie das Spielfeld. Trotzdem blieb die Stimmung im Team gut und der Abend wurde mit einem üppigen Buffet beim örtlichen Chinesen gemeinsam beendet.

Am Sonntag ging es unter besseren Witterungsbedingungen zuerst gegen den letztjährigen Vizemeister KCNW Berlin. In der ersten Halbzeit schlugen sich die Warflether gut, erspielten sich einige Chancen, mussten aber leider ein Tor zulassen. In der zweiten Halbzeit wurde der Rückraum im Warflether Angriffsspiel vernachlässigt und die Berliner konnten durch viele erfolgreiche Konter mit 8:0 gewinnen. Trotzdem ließ die Mannschaft den Kopf nicht hängen und trat sich gegenseitig ermutigend gegen den ACC Hamburg an. Nach einem zwischenzeitlichen 2:2 musste sich die Mannschaft am Ende leider mit 4:2 geschlagen geben und den Nachhauseweg antreten.

Sehr unterstützend war das Mitreisen vieler Fans, besonders die Erweiterung des Trainerstabes um Alex K. und Fynn V., was eine verbesserte Kommunikation und Organisation ermöglichte; hiermit sprechen wir nocheinmal unseren Dank aus.

Abschließend kann man diesen Spieltag trotz der vielen Niederlagen als Erfolg verbuchen, da die Mannschaft während der gesamten Zeit eng zusammengehalten hat und viel Erfahrung für kommende Aufgaben sammelte.

Berne, 12.05.2012

Warfleth feiert gelungene Generalprobe

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warfleth-feiert-gelungene-generalprobe_a_1,0,502984734.html.

Berne, 08.05.2012

6. Siegfried Lücken Cup ein voller Erfolg

Berne. Am vergangenen Wochenende fand auf der Ollen der 6. Siegfried Lücken Gedächtniscup statt. Die Kanupolo- Abteilung des TUS Warfleth begrüßte Teams aus Hannover, Rheine, Ratzeburg und Bremen. Berlin konnte auf Grund einer Autopanne nicht am Turnier teilnehmen. Der TUS Warfleth ging mit einer Jugendmannschaft und zwei Herrenteams, darunter die neuen Bundesligaspieler an den Start, um den begehrten Wanderpokal zu gewinnen und für sich zu behalten!

Die BL- Herren fanden gleich sehr gut in das Turnier und waren ihren Gegnern bis zum Schluss taktisch, kämpferisch und kräftemäßig überlegen. Siege gegen Rheine (10:3), Bremen (11:4) oder Ratzeburg (7:0) zeigten klar die Überlegenheit. Für die Herren war es ein erfolgreiches Vorbereitungsturnier für die kommende Bundesligasaison.

Das zweite Herrenteam, das dieses Jahr in der 4. Liga startet, hatte es nicht so leicht. Gleich zu Anfang ein Unentschieden gegen Rheine 1 und eine eindeutige Niederlage (0:7) gegen die eigenen Teammitglieder der ersten TUS Mannschaft trübten keineswegs die Stimmung. Siege gegen Rheine 2, Hannover und Bremen brachten das 4. Liga Team ins Halbfinale gegen den Ratzeburger KC. Dieses ging leider verloren und somit ging es in einem spannenden Spiel um Platz 3 wieder gegen Bremen. Nach dem 3:3 nach regulärer Spielzeit gingen die Teams, dessen Trainingsort nur 30km auseinander liegt, in die fünfminütige Verlängerung. Als diese auch keine Entscheidung brachte mussten die beiden Teams ins Penaltywerfen. Dank sehr guter Torwartleistung von Fabian Schlüter gewannen die Warflether und holten sich den 3.Platz.

Für die Jugend hätte das Turnier nicht besser starten können. Der erste Gegner DJK Ruhrwacht wurde klar mit 12:0 Toren besiegt. Auch das Rückspiel gewannen die Warflether mit 7:2. Als schwerer Gegner stellte sich dann die KG List aus Hannover heraus. Das Hinspiel wurde mit 3:7 und das Rückspiel eindeutig mit 1:7 verloren. Nun ging es ins Finale. „Im Hinblick auf die norddt. Meisterschaft am 2. & 3.6., die ebenfalls in Berne ausgetragen wird, musste das Team neu motiviert und die Taktik umgestellt werden. Dort werden die beiden Teams wieder aufeinandertreffen, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren", so Trainerin Julia Meyer. Die erste Halbzeit waren die Warflether Jugendspieler klar überlegen und führten dank schnellen Konterns mit 2:0. Am Ende reichte es leider nicht und es hieß Platz 2.

Begleitet wurde das Turnier von einer Reihe helfenden Händen durch Eltern und Freunde. „Das neue Verpflegungsteam um Fam. Meendsen- Bohlken, Fam. Kudlorz und Blanke haben gute Arbeit geleistet und mit der Unterstützung anderer Eltern eine tolle Verspflegung der Spieler gewährleistet", dankten die Turnierorganisatoren. Ohne die Hilfe der Eltern könnte so ein Turnier nicht stattfinden. Für die BL- Mannschaft geht es am 12.+13.Mai nach Hamburg zu ihrem 1. BL- Spieltag. Ziel des Teams ist es in der Liga zu bestehen und viele Spiele für sich zu entscheiden. Gegner werden dort Göttingen, KC Wetter, RSV Hannover, KCNW Berlin und ACC Hamburg sein.

Berne, 04.05.2012

Kanupolo-Teams messen sich in Berne

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/berne/kanupolo-teams-messen-sich-in-berne_a_1,0,501689654.html.

Helmond, 15.04.2012

TuS bei internationalem Turnier erfolgreich

Helmond. Seit einigen Jahren ist das Helmond International Tournament für den TuS Warfleth das Eröffnungsturnier der "Draußensaison". Im letzten Jahr noch mit zwei Mannschaften in der ersten und zweiten Spielklasse vertreten, wurde dieses Mal nur in der dritten Spielklasse gemeldet, da durch berufliche und schulische Tätigkeiten viele Spieler verhindert waren und den "Jungen" eine Chance geboten werden sollte, sich an das Spielen auf einem Turnier zu gewöhnen. Angereist sind René Meyerdierks, Fabian Schlüter, Felix Lawrentz, Fynn Vetter, Alex Koopmann, Niklas Burghardt und Sergei Keller. Dennis Kernebeck musste leider kurzfristig absagen.

In der Vorrunde konnte der TuS TuS Warfleth die Spiele gegen Odysseus D, AKKC 2, UKC A und DjK Ruhrwacht 1 souverän für sich entscheiden. Damit war der Einzug ins Viertelfinale am nächsten Morgen gesichert und der Tag wurde mit der zum Turnier gehörenden Party beendet.

Im Viertelfinale gegen die Damen aus List/Hannover am Sonntagmorgen warf der TuS Warfleth fünf Tore, während zwei kassiert wurden. Der Schiedsrichter interpretierte das Ergebnis anders: 4:3. Trotz der Schiedsrichterleistung war der Sieg zu keiner Zeit des Spiels gefährdet. René zum Spiel: "Nach einer gelungenen Vorbereitung am Vorabend, gelangen mir zwei konzentrierte Rückwärtstreffer." und zum Schiedsrichter: "Der Schiri war doof."

Im Halbfinale gegen ein Mixedteam von den MKSF konnte mit einem 5:1 der Einzug ins Finale gesichert werden. Das letzte Spiel des Turniers gegen Odysseus C aus den Niederlanden gewann der TuS Warfleth mit 5:2, der Gegner stellte sich als nicht so stark heraus wie erwartet.

Abschließend muss man sagen, dass der TuS Warfleth unter seiner Klasse angetreten ist, da die "Youngsters", für die "nur" in der dritten Klasse gemeldet wurde, leider verhindert waren. Fynn Vetter: "Hoffentlich bekommen wir im nächsten Jahr wieder zwei Mannschaften für dieses Turnier zusammen und können höherklassig antreten."

Essen, 26.02.2012

Youngster-Cup für Herrenteam ein Erfolg

Essen. Ein Wochenende nach der Jugend geht auch für die Herren vom TuS die Kanupolo-Saison wieder los. Das erste Turnier des Jahres ist der Youngstercup in Essen, ein Turnier auf kleinem Feld bei dem 4 gegen 4 gespielt wird.

Übernachtet wurde wie schon in den letzten Jahren im Bootshaus des Kanu-Klub Industrie; vielen Dank.

Angereist ist eine gemischte Mannschaft mit Spielern aus dem gerade in die Bundesliga aufgestiegenem Team und der zweiten Mannschaft, die auf der letzten Deutschen Meisterschaft in der vierten Liga startete: Fabian Adler, Fynn Vetter, Alex Koopmann, Sergei Keller, Felix Eikmeier und Niklas Burghardt.

Das erste Spiel gegen die DjK Ruhrwacht wurde mit 8:3 gewonnen. Nach einem schwierigen Start stand es zur Halbzeit 3:3. Doch dann erinnerte sich der TuS Warfleth seiner Stärke des vergangen Jahres und drehte noch einmal auf.

Das zweite Spiel gegen die KG Wanderfalken Essen 2 - teilweise besetzt mit Spielern aus der Mannschaft, die 2009 Deutscher Meister geworden ist - ging mit 7:3 verloren. Während des Spiels kassierte Sergei Keller zunächst eine gelbe Karte - als er sich mit einem Klatschen bei seinen Mannschaftskollegen entschuldigte, wertete der Schiedsrichter vom MKSF dies als Kritik und zeigte Gelb-Rot.

Sergei war damit für das nächste Spiel gesperrt, in dem es gegen die aus den Niederlanden angereisten Spieler von Helmvaader ging. Trotzdem konnte ein 11:1 Sieg eingefahren werden, der für das Abschneiden der Vorrunde wieder hoffen ließ. Mit einem 2 Tore-Vorsprung bei einem Sieg gegen Rote Mühle Essen, die bis dahin kein Spiel verloren hatten, ließe sich der Einzug in die Zwischenrunde sichern.

In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft einen eindeutigen Vorteil herausspielen. Nach einer Umstellung der Warflether Verteidigung, die die Essener Spielmacher außer Gefecht setzte, drehten die Berner Spieler noch einmal auf, und erzwangen einen 3-Tore-Vorsprung. Mit dem 8:5 Sieg erreichte die Mannschaft damit den zweiten Vorrunden-Platz und zog hinter der KG Wanderfalke Essen 2 in die Zwischenrunde der besten Sechs ein.

Im ersten Spiel der Zwischenrunde gegen den in der Bundesliga spielenden KC Wetter ging der TuS Warfleth zunächst mit 1:0 in Führung, lief dann jedoch einem 3:1 Rückstand hinterher. Durch eine offensive Abwehrarbeit konnte der Ball regelmäßig zurückerobert werden. Nach mehreren Aluminiumtreffern und einem Tor konnte 5 Sekunden vor Schluss der Ausgleich erzielt werden. Das Spiel endete mit 3:3 und bescherte jeder Mannschaft 1 Punkt im Kampf um den Einzug ins Halbfinale.

Die schlechteste Leistung des Turniers lieferten die Spieler ausgerechnet im entscheidenden Spiel gegen den KK Pirat Bergheim. Sie verpassten mit der 1:5 Niederlage das Weiterkommen und mussten damit zum Spiel um Platz 5 gegen die KG Wanderfalke Essen 1 antreten.

Auch dieses Spiel ging verloren, auch wenn die abgelieferte Leistung eine deutliche Verbesserung gegenüber dem vorherigen Spiel zeigte. Zur Halbzeit stand es bereits 1:4 für die Essener. Mit einer motivierenden Ansprache in der Pause nahmen die Warflether sich vor, das Spiel noch zu drehen. Dies gelang leider nicht, trotzdem warf die Mannschaft noch 2 Tore während sie nur eines zulies. Damit ging das Spiel 3:5 aus und der TuS musste nur mit dem sechsten Platz im Gepäck den Rückweg antreten.

Der KC Wetter erreichte mit einem Sieg im Finale gegen den KK Pirat Bergheim den 1. Platz.

Abschließend kann man mit dem sechsten Platz unter den 15 angetreten Mannschaften und der abgelieferten Leistung zufrieden sein. Niklas Burghardt: "Das Turnier hat wie immer als erstes Turnier des Jahres viel Spaß gemacht und erlaubt uns eine Einschätzung unseres Trainingsstandes. Wir werden versuchen, auch nächstes Jahr den Youngster Cup als Saisoneinstiegsturnier zu besuchen."

Braunschweig, 19.02.2012

Braunschweiger Hallenbadturnier

Braunschweig. Das Jugendteam hat an diesem Wochenende die Kanupolo-Saison 2012 des TuS Warfleth beim Hallenbadturnier in Braunschweig eröffnet. Nachdem am Vorabend noch von 20:00 bis 22:00 in der Berner Sporthalle gemeinsam mit der Herrenmannschaft Ausdauer und Fitness trainiert und taktische Feinheiten besprochen wurden, ging es am Samstagmorgen um 06:00Uhr los nach Braunschweig.

Von diesem Turnier versprach sich die Mannschaft unter Trainerin Julia Meyer noch keine großen Erfolge: "Es geht darum abzuschätzen, wie sich die anderen Mannschaften entwickelt und verändert haben und wo wir selber stehen." Die Mannschaft startete mit 8 Spielern in den Wettkampf: Mel Brinkmann, Sebastian Petershagen, Patrick Lawrentz, Tibor Schlender, Sören Vetter, Jonas Blanke, Dalina Kundlorz und Isabell Hennig. Später traf Tjark Wolken, der noch durch seine schulische Aktivität gebunden war, hinzu.

Um 12:30 Uhr ging es im ersten Spiel gegen das Team vom VK Berlin Nach einer spannenden ersten Halbzeit in der Patrick Lawrentz (#20) das Ausgleichstor nach einem Rückstand erzielte, stand es zur Pause 1:1. In der zweiten Halbzeit schlug sich die Warflether Mannschaft weiterhin gut, geriet jedoch durch einen Penalty erneut in Rückstand. Bei dem vorangehenden Foul handelte sich der Warflether Torschütze eine zwei Minuten Zeitstrafe ein. Im Spiel tat sich nichts mehr und es blieb beim 1:2 Endstand für die Berliner.

Das zweite Spiel gegen die KG List wurde ebenfalls verloren. Durch mangelnde Absprache während des Spielaufbaus als auch bei der Verteidigung ließen die Jungen Warflether ein 2:5 zu.

Mit dem dritten und letzten Spiel der Vorrunde gegen den VMW Berlin machte die Mannschaft, die an diesem Tag ohne Spielführer Tjark Wolken (#14) auflief, die Niederlagen-Serie komplett. Das Spiel gegen den späteren, deutlich überlegenen Turnier-Sieger wurde mit 9:1 verloren; der Ehrentreffer für den TuS gelang Patrick Lawrentz.

Der zweite Tag verlief für das nun durch den Spielführer verstärkte Team wesentlich besser. Mit einem 5:1 Sieg gegen den WSV Osnabrück in der Zwischenrunde kämpfte sich die Mannschaft soweit wie möglich zurück um sich im letzten Spiel gegen den Brauschweiger KC mit 2:0 den 4. Platz zu sichern.

Abschließend stellt der vierte Platz ein zufriedenstellendes Ergebnis da: Es wurde eine erste Bestandsaufnahme gemacht und festgestellt, dass noch an der Taktik und auch an der Fitness gearbeitet werden muss. Im sozialen Zusammenspiel und dem Umgang miteinander hat die Mannschaft im Gegensatz zum letzten Jahr eine große Weiterentwicklung gezeigt, was sowohl auf das Älterwerden der Spieler als auch das regelmäßige gemeinsame Training zurückzuführen ist.

2011

Berne, 20.10.2011

Warfleth steigt in Bundesliga auf

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warfleth-steigt-in-bundesliga-auf_a_1,0,570072903.html.

Berlin, 01.10.2011

Herren Spielen 2012 1. Bundesliga

Berlin. Ab der Saison 2012 spielt die erste Herren des TuS Warfleht in der Bundesliga. Da die Herren vom Biller Wassersport Schwalbe Hamburg im nächsten Jahr auf einen Start verzichten kann der TuS als Drittplatzierter in der zweiten Leistungsklasse bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften ins Oberhaus nachrücken.

Damit erfüllt sich ein Ziel wovon zumindst seit dem Aufstieg in die 2. Liga vor drei Jahren geträumt wurde.

Guido Koenig als Mannschaftsführer über die Ziele der nächsten Saison: “Den einen oder anderen ganz Großen mal ärgern. Und wenn es am Ende auch nur eine Saison in der Bundesliga sein sollte - das ist es, was wir Warflether uns seit Jahrzehnten gewünscht haben."

Die Spieltage 2012 sind in Hamburg (12./13. Mai), Hannover (9./10. Juni), Göttingen (7./8. Juli) und Berlin (28./29. Juli). Bei den Deutschen Meisterschaften in Essen (17.-19. August) wereden dann abschließend die Play-Offs stattfinden.

Weitere Termine in der Saison 2012 sind der 41. Deutschland-Cup an Pfingsten in Essen (26.-28. Mai) sowie das “Helmond International Tournament in den Niederlanden (14. & 15. April).

In Berne auf der Ollen wird am 5. und 6. Mai der vom TuS veranstaltete Siegfried-Lücken-Gedächtnis-Cup ausgetragen.

Hannover, 14.10.2011

Warflether Nachwuchs überzeugt

Hannover.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-nachwuchs-ueberzeugt_a_1,0,568777192.html.

Madrid, 17.09.2011

Spannende Tage in Madrid

Madrid.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/spannende-tage-in-madrid_a_1,0,582089047.html.

Madrid/Berne, 08.09.2011

Felix Eikmeier bei Jagd auf EM-Titel dabei

Madrid/Berne.

Externer Link: http://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/die-norddeutsche-lokalsport_artikel,-Felix-Eikmeier-bei-Jagd-auf-EM-Titel-dabei-_arid,156105.html.

Berne, 04.08.2011

Berner sitzt für Deutschland im Kanu

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/berner-sitzt-fuer-deutschland-im-kanu_a_1,0,590159053.html.

Berne, 03.08.2011

Auch die Schüler bei DM dabei

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/auch-die-schueler-bei-dm-dabei_a_1,0,590837406.html.

2010

St. Omer, 08.60.2010

Berner Kanupolo-Spieler in Frankreich erfolgreich

St. Omer.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/berner-kanupolo-spieler-in-frankreich-erfolgreich_a_6,1,3604858957.html.

Berne, 18.08.2010

Warflether hoffen auf Aufstieg in die Bundesliga

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-hoffen-auf-aufstieg-in-die-bundesliga_a_1,0,812576846.html.

Berne, 14.08.2010

Kanupolo auf der Ollen am Wochenende

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/kanupolo-auf-der-ollen-am-wochenende_a_1,0,811893890.html.

Berne, 04.08.2010

Warflether für DM qualifiziert

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/warflether-fuer-dm-qualifiziert_a_1,0,810111227.html.

Berne, 02.08.2010

Kanu-Polo auf der Ollen

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/kanu-polo-auf-der-ollen_a_1,0,809114417.html.

Berne, 29.07.2010

Wilde Wasserspiele beim TuS Warfleth

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/wilde-wasserspiele-beim-tus-warfleth_a_1,0,1785992607.html.

2009

Duisburg, 19.07.2009

TuS Warfleth schrammt knapp am Aufstieg vorbei

Duisburg.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/tus-warfleth-schrammt-knapp-am-aufstieg-vorbei_a_1,0,3313518816.html.

Berne, 22.07.2009

Turnier auf der Ollen

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/berne/turnier-auf-der-ollen_a_1,0,3352248206.html.

Berne, 18.07.2009

Deutsche Kanupolo-Elite in Berne zu Gast

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/berne/deutsche-kanupolo-elite-in-berne-zu-gast_a_1,0,3351490944.html.

Berne, 23.06.2009

Wilde Cometen überzeugen im Drachenboot

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/wilde-cometen-ueberzeugen-im-drachenboot_a_1,0,3449202165.html.

Berne, 22.06.2009

Sanfte Engel gegen starke Regenschauer

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/sanfte-engel-gegen-starke-regenschauer_a_1,0,3448874972.html.

Berne, 19.06.2009

Ollen wird zur Berner Bühne - Spannung garantiert

Berne.

Externer Link: http://www.nwzonline.de/ollen-wird-zur-berner-buehne-spannung-garantiert_a_1,0,3448496757.html.